US-Whistleblower: Rund 50.000 Medicare-Patienten starben kurz nach einer Corona-Impfung

Ein Whistleblower hat Regierungsdaten vorgelegt, die 48.465 Todesfälle innerhalb von 14 Tagen nach der Corona-Impfung allein bei Medicare-Patienten belegen, so der Anwalt für medizinische Freiheitsrechte Thomas Renz. "Sie lügen. Es besteht kein Zweifel, dass sie lügen", sagte Rechtsanwalt Renz. Das Mantra von "sicher und wirksam" muss nach den heutigen Informationen aufhören.

Aufbau eines Imperiums – Die Vanguard-Gruppe

Zusammen mit BlackRock und State Street gilt Vanguard als einer der "Großen Drei" unter den Indexfondsmanagern, die die amerikanischen Unternehmen und letztlich die ganze Welt beherrschen. "Wenn sich die historischen Trends fortsetzen, wird eine Handvoll riesiger institutioneller Investoren eines Tages die Stimmrechtskontrolle über praktisch jedes große US-Unternehmen innehaben", sagte Jack Bogle im November 2018.

Länder, die Impfstoff von Pfizer kaufen, verpflichten sich, gegen die Gesetze zu verstoßen

Durchgesickerte Informationen aus vertraulichen Verträgen, die der Impfstoffhersteller Pfizer mit einer großen Zahl von Abnehmerländern geschlossen hat, enthüllen Knebelverträge, die gegen die Gesetze in jedem einzelnen Land verstoßen. Die Käufer verpflichten sich, gegen alle Gesetze zu verstoßen, die einer Massenimpfung im Wege stehen. Die Käufer verpflichten sich außerdem, alle Kosten und die gesamte Verantwortung für die experimentellen Impfungen zu tragen und verzichten auf das Recht, die Vereinbarung zu kündigen.