UN & Weltwirtschaftsforum stecken hinter dem globalen “Krieg gegen die Landwirte”

Von Alex Newman / Epoch Times Url

Experten sagen, dass die Entwicklungsziele der “Agenda 2030” die Grundlage für eine Nachhaltigkeitspolitik bilden, die zu Nahrungsmittelknappheit führen könnte. Url

Der eskalierende regulatorische Angriff auf landwirtschaftliche Erzeuger von den Niederlanden über die USA bis nach Sri Lanka und darüber hinaus steht in engem Zusammenhang mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der “Agenda 2030” der Vereinten Nationen und ihren Partnern beim Weltwirtschaftsforum (WEF), so zahlreiche Experten gegenüber Epoch Times. Url

In der Tat sind mehrere der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen direkt in politische Maßnahmen verwickelt, die Landwirte, Viehzüchter und die Lebensmittelversorgung auf der ganzen Welt unter Druck setzen. Url

Hochrangige Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) innerhalb des UN-Systems haben bei der Ausarbeitung der SDGs mitgeholfen und sind derzeit an der Umsetzung des globalen Plans beteiligt, wie Epoch Times bereits dokumentiert hat. Url

Weiterlesen

Autor: Alex Newman Url

Am 26.07.22 erschienen auf: https://www.theepochtimes.com/un-and-world-economic-forum-behind-global-war-on-farmers-experts_4622598.html Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen