Virtuelle Kinder sollen helfen, die Überbevölkerung zu bekämpfen

Von Dr. Joseph Mercola Url

Zusammenfassung Url

  • Die Expertin für künstliche Intelligenz Catriona Campbell sagt voraus, dass virtuelle Kinder in den nächsten 50 Jahren alltäglich sein werden, was dazu beitragen kann, die Überbevölkerung zu bekämpfen.
  • Die virtuellen Kinder würden nur im Metaversum existieren und die Eltern würden mit ihnen interagieren, indem sie Hightech-Wearables wie Handschuhe benutzen, die ein haptisches Feedback geben können, um körperliche Empfindungen zu erzeugen.
  • Klimawandel, Überbevölkerung, Transhumanismus und die Digitalisierung des menschlichen Lebens sind allesamt Teil der Great-Reset-Agenda, die erst dann abgeschlossen sein wird, wenn die Menschheit von einigen wenigen, nicht gewählten Personen beherrscht wird, die die Welt durch Algorithmen und KI regieren.
  • Der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF) Klaus Schwab möchte eine Welt schaffen, in der die Menschen mit der Cloud verbunden sind und über ihre Gehirne auf das Internet zugreifen können. Darum geht es bei der Vierten Industriellen Revolution – die Verschmelzung von Mensch und Maschine. Daher wissen wir zweifelsfrei, dass der Transhumanismus Teil des Great Reset ist.
  • Die technokratische, transhumanistische Kabale will auch Ihren individuellen CO2-Fußabdruck überwachen und Ihnen Ihre Ernährung vorschreiben. Der Fleischkonsum soll um 90% reduziert und durch künstlich im Labor hergestellte Fleischsorten und Käfer ersetzt werden.
Weiterlesen

Url

Autor: Dr. Joseph Mercola Url

Am 23.06.22 erschienen auf: https://media.mercola.com/ImageServer/Public/2022/June/PDF/virtual-children-pdf.pdf Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen