Mattias Desmet: Bin ich ein Experte für Massenformation oder ein Trojanisches Pferd?

Von Prof. Mattias Desmet Url

Vor drei Wochen haben der amerikanische Psychiater Peter Breggin und seine Frau Ginger Ross Breggin scharfe Kritik an meinem neuen Buch The Psychology of Totalitarianism geäußert. Sie taten dies in einer Buchbesprechung und behaupteten, dass ich bei der Beschreibung der Massenformation, die während der Covid-19-Pandemie stattfand, den Opfern die Schuld gab und die Täter entlastete. Mehr noch, Breggin und Breggin behaupten, dass es so etwas wie eine Massenformation während der Corona-Krise nicht gegeben hat. Die Menschen durften sich nicht treffen – wie hätten sie eine Masse bilden können? Url

Ich habe Peter Breggin und seine Frau sofort nach der Veröffentlichung ihres Berichts kontaktiert und ihnen vorgeschlagen, ein konstruktives öffentliches oder privates Gespräch über ihren Artikel zu führen. Jetzt sind zwei Monate vergangen und es scheint, dass sie meine Einladung nicht annehmen. Aus diesem Grund werde ich an dieser Stelle darauf reagieren. Url

Dies scheint ihr Hauptkritikpunkt zu sein: dass ich behaupte, dass in der Krise keine absichtliche Manipulation und keine Verschwörung im Spiel war, sondern nur eine spontan entstandene Massenformation aus der Bevölkerung selbst. Für Breggin und Breggin bedeutet das, dass ich den Opfern (der Bevölkerung) die Schuld gebe und jeden psychiatrisch abstemple, der glaubt, es sei tatsächlich eine Verschwörung im Spiel gewesen. Url

Es ist richtig, dass ich in meinem Buch die gesellschaftliche Dynamik der Coronakrise als ein sich entwickelndes Phänomen beschreibe, das durch ein bestimmtes Menschen- und Weltbild – die mechanistisch-rationalistische-materialistische Ideologie – angetrieben wurde, das eine gewisse Elite schuf und die Bevölkerung in einen bestimmten Zustand versetzte, der sie anfällig für Massenformation machte. In The Psychology of Totalitarianism und in zahlreichen Podcasts beschreibe ich, dass die Massenformation mehr oder weniger spontan entstehen kann (wie in den ersten Phasen des Nationalsozialismus in Deutschland) oder dass sie durch Indoktrination und Propaganda künstlich provoziert werden kann (wie in der ehemaligen Sowjetunion). In diesem Prozess tragen sowohl die Elite als auch die Bevölkerung selbst die Verantwortung – erstere, weil sie die Bevölkerung aktiv manipulieren und letztere, weil sie es vorziehen, die Augen zu verschließen und letztlich Gräueltaten an denen zu begehen, die sich ihnen nicht anschließen. Url

Ich habe jedoch nie behauptet, dass es keine absichtliche Manipulation oder Planung gegeben hat. Ganz im Gegenteil, auf S. 100 meines Buches beispielsweise stelle ich die Behauptung auf, dass eine langfristige Massenformation, wie sie in der Coronakrise existierte, ohne Indoktrination und Propaganda, die über die Massenmedien verbreitet wird, nicht aufrechterhalten werden kann. Auch habe ich nicht behauptet, dass es keine Verschwörung gab. Betrachten Sie die folgenden Absätze aus meinem Buch: Url

Gibt es also überhaupt eine Steuerung und Manipulation? Die Antwort ist ein klares Ja, es gibt ganz sicher alle Arten von Manipulation. Und mit den Mitteln, die den heutigen Massenmedien zur Verfügung stehen, sind die Möglichkeiten einfach phänomenal. Eine solche Steuerung erfolgt jedoch selten durch einzelne Personen; die grundlegendste Steuerung ist unpersönlicher Natur. Die Steuerung erfolgt in erster Linie durch eine Ideologie – eine Denkweise. Ideologien organisieren und strukturieren die Gesellschaft schrittweise und systematisch. Wie wir in den vorangegangenen Kapiteln ausführlich beschrieben haben, ist die vorherrschende Ideologie mechanistischer Natur. Diese Ideologie bezieht ihren Reiz aus der utopischen Vision eines künstlichen Paradieses (siehe Kapitel 3). Die Welt und der Mensch sind eine Maschine und als solche lassen sie sich begreifen und manipulieren. Die Defekte in der Maschine, die Leiden verursachen, können “repariert” werden. Langfristig wird es sogar möglich sein, den Tod abzuschaffen. Und das alles, ohne dass der Mensch über seine Rolle in seinem eigenen Unglück nachdenken muss, ohne sich als moralisches und ethisches Wesen in Frage zu stellen. Diese Ideologie macht das Leben auf kurze Sicht leicht. Der Preis für die Bequemlichkeit wird im Nachhinein bezahlt (siehe Kapitel 5). Url

Auf dieser grundlegenden Ebene müssen wir die “geheimen” Kräfte verorten, die den Einzelnen in dieselbe Richtung lenken und letztlich die Gesellschaft als Ganzes organisieren. Erinnern Sie sich an die Zeichnung des Sierpinski-Dreiecks: Wenn alle die gleichen Regeln befolgen, ergeben sich absolut regelmäßige Muster. Wie Eisenspäne, die im Kraftfeld eines Magneten verstreut sind, ordnen sich die Individuen unter dem Einfluss dieser Kräfte in einem perfekten Muster an. Der Mensch ist schon immer den genannten “Versuchungen” erlegen – der Illusion von rationalem Verständnis und Kontrolle, dem Widerstand, sich als Mensch kritisch zu hinterfragen, dem Streben nach kurzfristiger Bequemlichkeit. Innerhalb des religiösen Diskurses galten diese Versuchungen als gefährlich, aber das änderte sich mit dem Aufkommen des mechanistischen Denkens. Von da an wurden sie in der herrschenden Erzählung verankert, die auch zur Rechtfertigung solcher Versuchungen wurde. Führer und Anhänger waren fasziniert von den grenzenlosen Möglichkeiten, die der menschliche Geist zu bieten schien. Die Entwicklung hin zu einer übermäßig kontrollierten technologischen Gesellschaft – der Überwachungsgesellschaft – ist unvermeidlich, solange der menschliche Geist in dieser Logik gefangen bleibt und (weitgehend unbewusst) von diesen Anziehungskräften gesteuert wird. Es ist diese Ideologie, die die Gesellschaft umgestaltet, neue Institutionen geschaffen und neue Autoritätsfiguren ausgewählt hat. Der Übergang von einer Demokratie zu einer totalitären Technokratie, in der die Coronakrise ein großer Sprung nach vorn war, war von Anfang an Teil der Logik der mechanistischen Ideologie. In einem mechanistischen Universum ist es zwangsläufig der technische Experte, der aufgrund seines überlegenen mechanistischen Wissens das letzte Wort hat. Url

Auf der Grundlage dieser Ideologie wurden Institutionen geschaffen, die Pläne darüber erstellen, wie die zukünftige Gesellschaft aussehen sollte und wie die ideale zukünftige Gesellschaft auf Krisensituationen reagieren sollte. Das Lockstep-Szenario der Rockefeller Foundation, Event 201 der Bill and Melinda Gates Foundation (in Zusammenarbeit mit John Hopkins und der Rockefeller Foundation) und der Great Reset von Klaus Schwab sind Beispiele für solche Bestrebungen. Für viele Menschen sind diese Ereignisse und Veröffentlichungen der ultimative Beweis dafür, dass die gesellschaftlichen Entwicklungen, die wir erleben, geplant und das Produkt einer Verschwörung sind, denn schon lange vor dem Ausbruch der Pandemie wurde in diesen “Plänen” beschrieben, wie die Gesellschaft in Folge einer Pandemie in den Lockdown gehen würde, dass ein biologischer Pass eingeführt werden würde und dass die Menschen mit subkutanen Sensoren überwacht und geortet werden würden. Url

Wenn wir uns die Definition einer Verschwörung vor Augen halten – ein geheimer, geplanter, vorsätzlicher und böswilliger Plan -, fallen uns sofort zwei Dinge auf: Es handelt sich nicht um ein großes Geheimnis, da alle erwähnten “Pläne” im Internet verfügbar sind. Und ob diese Pläne das Reden und Handeln der Experten durch gezielte Anweisungen steuern, ist zumindest fraglich. Die Kommunikation der Experten ist voll von Widersprüchen und Ungereimtheiten, Rücknahmen und Korrekturen, ungeschickten Formulierungen und offensichtlichen Fehlern. Das hat nichts mit einer rationalen Ausführung eines vorher festgelegten Plans zu tun. Wenn es sich um Verschwörungstheoretiker handelt, dann sind sie die lausigsten überhaupt. Natürlich kann sich die psychologische Kriegsführung auch der Verwirrung und der verwirrenden Botschaften bedienen, doch das erklärt nicht, dass die Experten versuchen, ihre Fehler vom Vortag zu korrigieren oder dass sie sich sichtlich unwohl und unsicher fühlen. Url

Die einzige Konsistenz innerhalb des Expertendiskurses besteht darin, dass die Entscheidungen immer in Richtung einer technologisch und biomedizinisch kontrollierten Gesellschaft gehen, mit anderen Worten: in die Richtung der Verwirklichung der mechanistischen Ideologie. Aus diesem Grund sehen wir in der Corona-Krise genau die gleichen Probleme, wie sie die Replikationskrise in der akademischen Forschung offenbart: ein Labyrinth von Fehlern, Schlamperei und erzwungenen Schlussfolgerungen, in denen Wissenschaftler unbewusst ihre ideologischen Prinzipien bestätigen (der so genannte Allegiance-Effekt, siehe Kapitel 4). Url

Bei der Ausübung von Macht – d. h. bei der Gestaltung der Welt nach ideologischen Vorstellungen – besteht in der Regel keine Notwendigkeit, geheime Pläne und Absprachen zu treffen. Wie Noam Chomsky es ausdrückte: Wenn man jemandem sagen muss, was er zu tun hat, hat man sich die falsche Person ausgesucht. Mit anderen Worten: Die herrschende Ideologie wählt aus, wer in Schlüsselpositionen landet. Jemand, der die Ideologie nicht teilt, ist in der Regel weniger erfolgreich in der Gesellschaft, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Folglich folgen alle Menschen in Machtpositionen automatisch den gleichen Regeln in ihrem Denken und Verhalten und stehen unter dem Einfluss der gleichen “Attraktoren” (um einen Begriff aus der Theorie komplexer dynamischer Systeme zu verwenden). Darüber hinaus unterliegen sie alle unabhängig voneinander denselben logischen Irrtümern und demselben absurden Verhalten, zumindest ohne dass sie sich in geheimen Sitzungen treffen müssen. Vergleichen Sie es mit Computern, die mit der gleichen, falschen Software laufen: Ihr “Verhalten” und ihr “Denken” werden alle in die gleiche Richtung gehen, ohne miteinander zu “kommunizieren”. Das zeigt uns das Sierpinski-Dreieck: Es können verblüffend präzise und regelmäßige Muster entstehen, weil Individuen unabhängig voneinander denselben einfachen Verhaltensregeln folgen und von denselben Attraktoren angezogen werden. Der Puppenspieler ist die Ideologie, nicht die Elite. Url

Pläne und Visionen für die Zukunft werden der Bevölkerung nicht so sehr “aufgezwungen”. In vielerlei Hinsicht geben die Führer der Massen – die so genannte Elite – den Menschen, was sie wollen. Wenn die Bevölkerung Angst hat, will sie eine kontrolliertere Gesellschaft. Für viele Menschen waren die Lockdowns eine Befreiung von der unerträglichen und sinnlosen Routine des Arbeitslebens, die zersplitterte Gesellschaft brauchte einen gemeinsamen Feind und so weiter. Die “Pläne” gehen den Entwicklungen nicht voraus, wie eine Verschwörungslogik suggeriert. Sie folgen ihnen. Diejenigen, die die Massen führen, sind keine wirklichen “Führer” in dem Sinne, dass sie nicht in der Lage sind, zu bestimmen, wohin die Massen gehen werden. Stattdessen spüren sie, wonach sich die Menschen sehnen und passen ihre Pläne in diese Richtung an. Sie mögen es genießen, so zu tun, als hätten sie die Kontrolle und würden die Kette der Ereignisse lenken, doch sie sind eher wie ein Kind, das am Bug eines Schiffes sitzt und jedes Mal, wenn der Tanker die Richtung ändert, an einem Spielzeugsteuerrad dreht. Oder denken wir an König Knut, der bei Ebbe vor dem Meer stand, den Wellen befahl, sich zurückzuziehen, und narzisstisch vor Stolz strahlte, weil dies geschah. Einige dieser Institutionen haben sogar bereits veröffentlichte Filme adaptiert und damit den Eindruck erweckt, sie könnten die Zukunft vorhersagen (so wurde beispielsweise der Digikosmos-Film so adaptiert, dass er den Verlauf der Corona-Krise genau so vorherzusagen schien, wie sie eingetreten ist). Ironischerweise bestätigt das Verschwörungsdenken den Narzissmus der Anführer, indem es sie ernst nimmt und so tut, als ob sie das Schiff steuern oder die Wellen zum Zurückweichen bringen würden. Url

Es gibt unzählige weitere Beispiele, die auf die Umsetzung eines Plans hinzudeuten scheinen, wie z. B: die Tatsache, dass die Definition von “Pandemie” kurz vor der Corona-Krise geändert wurde; die Definition von “Herdenimmunität”, um zu implizieren, dass sie nur durch Impfstoffe erreicht werden kann; die Zählmethode für Corona-Todesfälle wurde von der WHO so angepasst, dass sie höher war als die Zahl der Grippetoten; dass die Erfassungsmethode für Impfstoffnebenwirkungen zu einer erheblichen Unterbewertung führte (indem z. B. solche Nebenwirkungen, die in den ersten zwei Wochen nach der Impfung auftreten, als nicht impfstoffbedingt eingestuft wurden); dass alle politischen Schlüsselpositionen bei Ausbruch der Krise von Politikern besetzt waren, die der Technokratie zugeneigt waren (alle Personen, die als “Young Global Leaders” des Weltwirtschaftsforums bezeichnet wurden). Url

Dies sind Beispiele dafür, wie eine Ideologie die Gesellschaft in den Griff bekommt, und keine Beweise für die Durchführung einer Verschwörung. Zum Beispiel: Ähnliches passiert bei fast allen großen Umstrukturierungen in großen Unternehmen und staatlichen Institutionen. In der Tat wird jeder, der ein Unternehmen oder eine Institution umstrukturieren möchte und die richtige(n) Position(en) innehat, versuchen, die Regeln so anzupassen, dass sie seinen Zielen förderlich sind. Und er wird sein Bestes tun, um im Vorfeld die richtigen Leute in den richtigen Positionen zu installieren, und er wird versuchen, deren Köpfe durch alle Arten von formeller und informeller Einflussnahme für die Reorganisation und Umstrukturierung zu formen. Wer dies in einem Unternehmen oder einer Institution hautnah miterlebt, wird dies wahrscheinlich nicht als Verschwörung empfinden. Man könnte sogar sagen, dass jeder biologische Organismus dasselbe tut: Er versucht, seine Umgebung in die gewünschte Richtung zu verändern. Url

An bestimmten Punkten können die oben genannten Praktiken jedoch zu etwas werden, das die Struktur einer Verschwörung hat. Große Institutionen nutzen alle möglichen fragwürdigen Strategien, um der Gesellschaft ihre Ideale aufzuzwingen, und die Mittel dazu haben in den letzten Jahrhunderten spektakulär zugenommen. Die gesamte Mechanisierung, Industrialisierung, “Technologisierung” und “Mediatisierung” der Welt hat in der Tat zu einer Zentralisierung der Macht geführt, und es kann kein vernünftiger Mensch leugnen, dass diese Macht unter strikter Beachtung von Ethik und Moral ausgeübt wird. Es ist gut dokumentiert: Ob in Regierungen, in der Tabakindustrie oder in der Pharmalobby, es gibt Bestechung, Manipulation und Betrug. Wenn man sich an diesen Praktiken nicht beteiligt, ist es schwer, an der Spitze zu bleiben. Url

In ihrem Bestreben, der Gesellschaft ihre Ideale aufzuzwingen, überschreiten Institutionen und Menschen in der Tat ethische Grenzen, und wenn die Dinge aus dem Ruder laufen, können ihre Strategien tatsächlich in eine Verschwörung ausarten: ein geheimes, absichtliches, geplantes und bösartiges Projekt. Wir haben gesehen, dass der Holocaust durch einen verblüffenden Prozess der Massenformation zustande kam, der sowohl die Täter als auch die Opfer blind machte und sie in eine infernalische Dynamik hineinzog (siehe Kapitel 7). Es gab aber auch einen bewussten Plan, der darauf abzielte, die Rassenreinheit durch Sterilisation und Eliminierung aller unreinen Elemente systematisch zu optimieren. Es waren etwa fünf Personen, die geduldig und systematisch den gesamten Vernichtungsapparat des Holocaust vorbereiteten und sie schafften es, dass der Rest des Systems lange Zeit in völliger Blindheit mit ihnen zusammenarbeitete. Diejenigen, die sahen, was vor sich ging – nämlich dass die Konzentrationslager in Wirklichkeit Vernichtungslager waren – wurden beschuldigt, ein … Verschwörungstheoretiker zu sein. Url

Die Ausarbeitung und Umsetzung solcher Pläne ist keineswegs das ausschließliche Privileg totalitärer Regime. Im Laufe des zwanzigsten Jahrhunderts wurde eine große Anzahl von Männern und Frauen, deren genetisches Material als “minderwertig” angesehen wurde, unter der Doktrin der Eugenik sterilisiert. 1972 hatte der Begriff Eugenik einen zu negativen Beigeschmack und wurde durch “Sozialbiologie” ersetzt, doch die Praxis blieb dieselbe und wurde bis ins 21. Jahrhundert fortgesetzt (z. B. die Sterilisierung von kalifornischen Häftlingen ohne informierte Zustimmung). Gibt es gute Gründe für die Annahme, dass solche Praktiken in den letzten Jahren aufgehört haben? Url

The Psychology of Totalitarianism

Ich frage mich: Haben Peter und Ginger Ross Breggin diese und andere Absätze in meinem Buch wirklich durchgelesen? Glauben sie wirklich, ich würde behaupten, dass eine langfristige Massenformation auf völlig spontane Weise entsteht, ohne dass jemand die Massen jemals absichtlich lenkt und manipuliert? Haben sie wirklich übersehen, dass es in meinem Buch ein ganzes Kapitel über die Führer der Massen gibt? Ich lasse alle möglichen Interpretationen zu ihrer Antwort offen. Die Verantwortung für die Beantwortung dieser Fragen liegt bei ihnen. Url

Siehe auch
Willkommen im Jahr 1938: Zuerst holten sie sich die Ungeimpften

Bedeutet das, dass Breggin und Breggin überhaupt keine Argumente haben? Es kommt darauf an. Wenn der Aspekt der bewussten Planung in dieser Krise extrem wichtig ist, dann könnte man sagen, dass es keinen Sinn macht und sogar kontraproduktiv ist, sich weiterhin auf die Massenformation zu konzentrieren. War ich zu feige, so etwas zu behaupten? Url

Ich war in der Tat sehr vorsichtig. Es war nicht leicht, sich als Professor zu äußern. Sich auf die Verschwörung zu konzentrieren, hätte bedeutet, dass ich gleichzeitig die Grenzen meines Fachwissens als Professor für klinische Psychologie überschritten und mich der Gefahr ausgesetzt hätte, so gründlich ausgeschlossen zu werden, dass meine Ausführungen keine Wirkung mehr haben würden. Ich gebe zu, dass dies kaum eine Entschuldigung ist. Wenn Verbrechen geschehen, wenn eine große Zahl von Menschen stirbt, spielt es keine Rolle, welche Fachkenntnisse man hat. Jeder anständige Mensch wird es als seine Pflicht ansehen, einfach das auszusprechen, was jeder sehen kann. Aber es gibt noch andere Gründe, warum ich darauf geachtet habe, die Ereignisse nicht zu sehr im Sinne einer Verschwörung zu interpretieren. Url

Ich glaube, wir müssen immer vorsichtig sein mit Interpretationen im Sinne einer vorsätzlichen, böswilligen Planung. Bevor wir Menschen der Verschwörung und der bösen Absicht beschuldigen, müssen wir die anderen Möglichkeiten ausschließen. Andernfalls begehen wir einen schweren ethischen Fehler. Außerdem halte ich es für einen Fehler zu glauben, dass das Böse nur der Elite vorbehalten ist. Ohne diejenigen unter uns, die ihr Geld zur Bank bringen – und dabei geflissentlich übersehen, wie dieses Geld für Spekulationen und die Verursachung von Hunger und Krieg verwendet wird – gäbe es keine ultrareichen und mächtigen Banker. Url

Siehe auch
Der Geisterfahrer-Geist des Neuen Normalen Deutschlands

Die Reichen und die Armen, und alle dazwischen, kämpfen mit dem Bösen. Wie Solschenizyn sagte: Url

“Wenn es nur irgendwo böse Menschen gäbe, die heimtückisch böse Taten begehen, müsste man sie nur vom Rest von uns trennen und sie vernichten. Aber die Grenze zwischen Gut und Böse geht durch das Herz eines jeden Menschen und wer ist schon bereit, ein Stück seines eigenen Herzens zu zerstören?” Url

Anders als Breggin behauptet, beschuldige ich nicht die Opfer; ich versuche einfach zu zeigen, dass wir alle eine gewisse Verantwortung tragen und dass wir in diesem Sinne nicht passiv bleiben müssen. Ich versuche, den Menschen zu zeigen, dass sie etwas tun können, vor allem weil sie den Teil des Bösen, der in ihrem eigenen Herzen wohnt, bekämpfen können. Url

Es ist nicht nur ein ethischer Fehler, sondern auch ein intellektueller Fehler, die Elite und nur die Elite dafür verantwortlich zu machen. Die Systemtheorie lehrt, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen kann. Mit anderen Worten: Die Ursache der Dinge kann überall liegen. Einige kausale Erklärungen machen Sinn, andere nicht. Aber es gibt nie ein zwingendes Argument dafür, die Kausalität auf einer einzigen Ebene anzusiedeln. Url

Spielt es denn überhaupt eine Rolle, wie genau wir die Situation analysieren? Ja, das tut es. Je nachdem, wie wir die Situation analysieren, werden wir unterschiedliche strategische Entscheidungen treffen oder anders ausgedrückt, wir werden anders handeln. Wenn man eine Situation nur in Form von Verschwörungen analysiert, bei denen eine böse Elite die einzige Ursache für das Elend ist, dann ist die unvermeidliche Schlussfolgerung, dass diese Elite durch eine gewaltsame Revolution zerstört werden muss. Eine solche Revolution würde jedoch höchstwahrscheinlich zur radikalen Zerstörung der “Freiheitsbewegung” selbst führen. Sie wäre in der Tat eher ein Geschenk Gottes für die Elite, da sie die Zerstörung der Opposition durch harte Repression rechtfertigt. Url

Und was vielleicht noch wichtiger ist: Selbst wenn die gewaltsame Revolution gegen die Elite erfolgreich wäre und die Elite vernichtet würde, wäre das Problem nicht gelöst. Die Bevölkerung würde sofort wieder eine neue Elite mit denselben totalitären Tendenzen schaffen, wenn sie weiterhin der gleichen mechanistisch-rationalistischen Ideologie anhängt. Das ist es, was ich in The Psychology of Totalitarianism über die Massenformation erkläre: Der Feind ist nicht ein anderes menschliches Wesen, der Feind ist in erster Linie ein bestimmtes Menschen- und Weltbild, eine mechanistisch-rationalistisch-materialistische Denkweise; nicht ein anderes menschliches Wesen. Url

Mein Wunsch für die Zukunft ist ehrgeiziger (und optimistischer) als das. Wir müssen diese mechanistisch-rationalistisch-materialistische Ideologie endlich an der Wurzel kappen. Was wir brauchen, ist ein neues Bewußtsein, ein neues Bewußtsein davon, was das Wesen des Lebens und das Wesen unserer menschlichen Existenz ist, ein neues Bewußtsein von der zentralen Bedeutung ethischer Prinzipien; ein neues Bewußtsein davon, daß das, was die alten Griechen “Wahrheitsrede” nannten und was ich manchmal “Die Kunst der guten Rede” nenne, eine unersetzliche Funktion in der Gesellschaft hat. Das ist es, was ich in meinem Buch erklärt habe; das ist es, was wir hier an dieser Stelle erforschen werden: Wenn wir diese Kunst praktizieren, wenn wir sie weiterhin praktizieren, egal was es uns kosten mag, dann hat der Totalitarismus keine Chance und die Freiheitsbewegung wird siegreich sein, ganz ohne Gewalt. Url


Autor: Prof. Mattias Desmet Url

Am 04.09.22 erschienen auf: https://mattiasdesmet.substack.com/p/am-i-an-expert-in-mass-formation Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

2 Kommentare zu „Mattias Desmet: Bin ich ein Experte für Massenformation oder ein Trojanisches Pferd?

  1. “Für viele Menschen waren die Lockdowns eine Befreiung von der unerträglichen und sinnlosen Routine des Arbeitslebens, die zersplitterte Gesellschaft brauchte einen gemeinsamen Feind und so weiter.”

    aha… soso…

    nur mal so dahin gesagt, herr desmet, für mich und viele andere war das eingesperrtwerden und die kontrolle ein alptraum.

    ich neige dazu, mich breggin in seiner kritik anzuschließen, obwohl ich noch zu wenig darüber weiß.

Meinung hierlassen