Warum sind die Todesfälle bei Mädchen seit Verabreichung des Corona-Impfstoffs im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt um 57% gestiegen?

Eine Analyse der offiziellen Daten des Office for National Statistics (ONS) zeigt, dass die Todesfälle bei Mädchen im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt um 57% zugenommen haben, seit ihnen der Covid-19-Impfstoff angeboten wurde. Sie hatten dem erwarteten Durchschnitt entsprochen, bevor Chris Whitty der britischen Regierung riet, Kindern die experimentelle Injektion anzubieten. Url

Das Risiko, dass Kinder an der angeblichen Covid-19-Krankheit sterben, ist so außerordentlich gering, dass es vernachlässigbar ist, und genau aus diesem Grund hat der Gemeinsame Ausschuss für Impfungen und Immunisierung (JCVI) seine Empfehlung, Kindern eine Covid-19-Injektion anzubieten, mit der Begründung abgelehnt, dass die Vorteile nicht unbedingt die Risiken überwiegen. Url

Eines dieser bekannten Risiken ist eine als Myokarditis bekannte Erkrankung, die eine Entzündung des Herzmuskels verursacht und die Fähigkeit des Herzens, Blut zu pumpen, einschränkt und zu schnellen oder abnormalen Herzrhythmen führen kann. Url

grafik 47
Verlauf der Myokarditis/Perikarditis-Meldungen an VAERS – Quelle

Schließlich schwächt die Myokarditis das Herz, so dass der Rest des Körpers nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt wird. Im Herzen können sich dann Gerinnsel bilden, die zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Zu den weiteren Komplikationen der Erkrankung gehört der plötzliche Herztod. Es gibt keine milde Form der Myokarditis, sondern sie ist äußerst ernst, da der Herzmuskel nicht in der Lage ist, sich zu regenerieren. Wenn der Schaden erst einmal da ist, kann er nicht mehr rückgängig gemacht werden. Url

Die Arzneimittelbehörden sind sich darüber im Klaren, dass Myokarditis als Nebenwirkung der Covid-19-Injektionen auftreten kann, insbesondere bei der mRNA-Injektion von Pfizer. Sie wissen auch, dass jüngere Erwachsene und Teenager überproportional häufig betroffen sind. Url

grafik 48
image 234Quelle

Wenn also die britische Arzneimittelbehörde über das Risiko einer Myokarditis nach einer Covid-19-Impfung informiert ist, sind wir sicher, dass auch der oberste Gesundheitsberater der britischen Regierung, Professor Chris Whitty, der den JCVI überstimmt und der Regierung empfohlen hat, Kindern die Covid-19-Impfung von Pfizer anzubieten, über das Risiko einer Myokarditis nach einer Covid-19-Impfung informiert ist. Url

Chris Whitty und seine Kollegen, die leitenden Mediziner von Schottland, Wales und Nordirland, haben sich am 13. September 2021 schriftlich an die britische Regierung gewandt und ihr empfohlen, den Pfizer-Impfstoff mit sofortiger Wirkung allen Kindern über 12 Jahren anzubieten. Dank der auf Anweisung des Gesundheitsministers Sajid Javid erstellten Pläne war der NHS bereit, den Impfstoff Covid-19 in der folgenden Woche an allen Schulen einzuführen. Url

Da der 13. September in die 37. Woche des Jahres 2021 fiel, haben wir uns die offiziellen Todesfallstatistiken für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren ab Woche 38 angeschaut. Die neuesten Daten für 2021, die hier zu finden sind, umfassen Todesfälle in England und Wales, die sich bis zum Ende der Woche 44 ereignet haben. Daher haben wir diese Statistiken mit den Todesfällen verglichen, die sich zwischen Woche 38 und Woche 44 in dem Datensatz “Five year average weekly deaths by sex and age group, England and Wales: deaths occurring between 2015 and 2019” (“Fünfjahresdurchschnitt der wöchentlichen Todesfälle nach Geschlecht und Altersgruppe, England und Wales: Todesfälle zwischen 2015 und 2019”) ereignet haben, der zuvor vom ONS veröffentlicht wurde und hier zu finden ist. Url

grafik 49
Kumulative Gesamtzahl der Todesfälle bei Kindern im Alter von 10-14 Jahren pro Woche seit Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffs im Jahr 2021 im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt

Das obige Diagramm zeigt die kumulative Zahl der Todesfälle zwischen Woche 38 und Woche 44 für 2021 bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren sowie den Fünfjahresdurchschnitt der kumulativen Zahl der Todesfälle zwischen Woche 38 und Woche 44 bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren. Url

Wie Sie deutlich sehen können, gab es im Jahr 2021 mehr Todesfälle bei Kindern seit dem Beginn der Verabreichung der Covid-19-Injektion von Pfizer. Am Ende von Woche 44 im Jahr 2021 waren insgesamt 52 Todesfälle zu beklagen, verglichen mit 36 Todesfällen am Ende von Woche 44 im Fünfjahresdurchschnitt. Url

Dies bedeutet einen Anstieg der Todesfälle bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren um 44 % gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt, seit allen Kindern über 12 Jahren erstmals eine Covid-19-Injektion angeboten wurde. Url

Wie wir bereits früher festgestellt haben, ist die Zahl der Todesfälle bei männlichen Kindern seit der Einführung der Impfung erheblich gestiegen, wobei die Zahl wöchentlich schwankt (unsere jüngste Analyse der Todesfälle bei männlichen Kindern finden Sie hier). Daher haben wir beschlossen, uns stattdessen die Todesfälle bei weiblichen Kindern anzusehen, um festzustellen, ob die Zahl der Todesfälle im Vergleich zum Fünf-Jahres-Durchschnitt deutlich gestiegen ist. Url

grafik 50
Kumulative Gesamtzahl der Todesfälle bei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren pro Woche seit Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffs im Jahr 2021 im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt

Das obige Diagramm zeigt die kumulative Zahl der Todesfälle zwischen Woche 38 und Woche 44 für 2021 bei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren sowie den Fünfjahresdurchschnitt der kumulativen Zahl der Todesfälle zwischen Woche 38 und Woche 44 bei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren. Url

Auch hier zeigt sich, dass ab dem Beginn der Verabreichung der Covid-19-Injektion die Zahl der Todesfälle bei weiblichen Kindern über dem Fünfjahresdurchschnitt liegt, allerdings nicht sehr hoch. In den Wochen 39, 40, 43 und 44 stieg die Zahl der Todesfälle bei weiblichen Kindern im Vergleich zum Fünf-Jahres-Durchschnitt jedoch deutlich stärker an. Url

Am Ende von Woche 44 im Jahr 2021 hatten insgesamt 22 junge Mädchen ihr Leben verloren, seit ihnen zum ersten Mal eine Covid-19-Injektion angeboten wurde, aber am Ende von Woche 44 im Fünf-Jahres-Durchschnitt hatten insgesamt 14 junge Mädchen ihr Leben verloren. Url

Dies bedeutet einen Anstieg der Todesfälle bei weiblichen Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren um 57% gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt, seit allen Kindern über 12 Jahren erstmals eine Covid-19-Injektion angeboten wurde. Url

Um sicherzugehen, dass dies nicht ein allgemeines Thema für das gesamte Jahr 2021 ist, haben wir uns die Zahl der Todesfälle bei weiblichen Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren zwischen Woche 31 und 37 angesehen, d. h. sieben Wochen vor der ersten Covid-19-Impfung: Url

grafik 51
Kumulative Gesamtzahl der Todesfälle bei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren pro Woche sieben Wochen vor Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffs im Jahr 2021 im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt

Das obige Diagramm zeigt einen Wechsel zwischen mehr Todesfällen im Jahr 2021 und mehr Todesfällen im Fünf-Jahres-Durchschnitt, aber am Ende von Woche 37 hatte die Gesamtzahl der Todesfälle bei weiblichen Kindern seit Woche 31 insgesamt 13 erreicht, sowohl im Jahr 2021 als auch im Fünf-Jahres-Durchschnitt. Wie Sie sehen können, gab es also keinen signifikanten Anstieg der Todesfälle bei Mädchen, bevor ihnen die Covid-19-Injektion angeboten wurde. Url

Wir haben das folgende Diagramm erstellt, um zu verdeutlichen, wie die Todesfälle bei Mädchen zugenommen haben, seit ihnen eine Covid-19-Injektion angeboten wurde: Url

grafik 52
Kumulative Gesamtzahl der Todesfälle bei Mädchen im Alter von 10-14 Jahren pro Woche sieben Wochen vor und sieben Wochen nach Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffs im Jahr 2021 im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt

Es ist sehr besorgniserregend, dass die Zahl der Todesfälle bei Mädchen im Vergleich zum Fünf-Jahres-Durchschnitt deutlich ansteigt, nicht nur, weil Kinder statistisch gesehen eine extrem niedrige Sterblichkeitsrate haben, sondern auch, weil Mädchen statistisch gesehen eine viel niedrigere Sterblichkeitsrate haben als Jungen. Url

Wissen wir mit Sicherheit, dass die Covid-19-Injektionen für den Anstieg der Todesfälle bei weiblichen Kindern um 57% im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt verantwortlich sind? Url

Nein. Url

Wissen wir mit Sicherheit, dass die Covid-19-Injektionen nicht für den Anstieg der Todesfälle bei weiblichen Kindern um 57% im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt verantwortlich sind? Url

Nein. Url

Wäre es ein großer Zufall, wenn die Covid-19-Injektionen nicht für den Anstieg der Todesfälle verantwortlich wären, wenn der Anstieg nach ihrer Einführung bei Kindern begann? Url

Ja. Url

Wäre es ein großer Zufall, wenn die Covid-19-Injektionen für den Anstieg der Todesfälle verantwortlich wären, als der Anstieg nach ihrer Einführung bei Kindern begann? Url

Nein. Url

Sollten die Behörden die Einführung von Covid-19-Injektionen bei Kindern mit sofortiger Wirkung aussetzen, bis sie herausgefunden haben, warum die Todesfälle bei Mädchen seit Beginn der Einführung um 57% gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt gestiegen sind? Url

Auf jeden Fall. Url


Am 17.11.21 erschienen auf: https://theexpose.uk/2021/11/17/57-percent-increase-in-deaths-among-young-girls-over-12-since-covid-vaccine-roll-out/ Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen