Pfizer startet abschließende Studie für COVID-Medikament, das verdächtig der “Pferdepaste” Ivermectin ähnelt

Von Tyler Durden / ZeroHedge Url

Ein weiteres Teil des amerikanischen Anti-Ivermectin-Puzzles könnte aufgetaucht sein. Am Montag gab Pfizer bekannt, dass es eine beschleunigte Phase-2/3-Studie für ein prophylaktisches COVID-Präparat startet, das diejenigen vor COVID schützen soll, die möglicherweise mit der Krankheit in Kontakt gekommen sind. Url

Zufälligerweise (oder auch nicht) hat das Medikament von Pfizer mindestens einen Wirkmechanismus mit Ivermectin gemeinsam – einem Antiparasitikum, das seit Jahrzehnten beim Menschen eingesetzt wird und als Proteaseinhibitor gegen Covid-19 wirkt, was laut Forschern “die biophysikalische Grundlage für seine antivirale Wirksamkeit sein könnte”. Url

Und siehe da, das neue Medikament von Pfizer – von manchen scherzhaft als “Pfizermectin” bezeichnet – wird von dem Pharmariesen als “potenter Proteaseinhibitor” beschrieben. Url

image

Wie die Leser von Zero Hedge vielleicht wissen, ist es genau das, was das prophylaktische Mittel Ivermectin bewirkt, das aus verschiedenen Gründen sowohl bei Menschen als auch bei Tieren eingesetzt wird. Und anders als das experimentelle Medikament von Pfizer hat Ivermectin bereits Hunderttausende von Menschenleben von Indien bis Brasilien gerettet. Url

Wir sind nicht die Einzigen, die diese Zusammenhänge erkannt haben, denn Twitter-Nutzer haben die Ähnlichkeiten kommentiert. Der Zeitpunkt – der mit der ganzen “Pferde-Entwurmungs“-Schmierkampagne zusammenfällt – erscheint einfach merkwürdig. Url

Die Ähnlichkeit zwischen dem kommenden Angebot von Pfizer und Ivermectin ist nicht unbemerkt geblieben. Url

https://twitter.com/WGrrrl/status/1442626110269784064
Übersetzung: In anderen Nachrichten ist zu lesen, dass Pfizer Ivermectin, jetzt umbenannt in PF-07321332, testet, um gegen Covid vorzugehen. Sie haben dies getan, damit sie dieses Medikament teurer machen können als Ivermectin, obwohl es sich um dasselbe Medikament handelt…..
Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.
Übersetzung: Nach einer ausgeklügelten ” Pferde-Entwurmungsmittel”-Schmierkampagne gegen ein 35 Jahre altes, sicheres und wirksames Medikament, nämlich Ivermectin, begannen die Medien dreist, ungeprüfte Pillen zu preisen, für die Pfizer und Merck eine EU-Zulassung nach dem Vorbild der experimentellen Impfstoffe fordern.

Aber Pfizer, Moderna und ihre Führungskräfte haben der Welt mit ihren Handlungen bereits gezeigt, dass sie COVID als “Manna vom Himmel” betrachten – um den legendären Strafverteidiger Johnny Cochran zu zitieren – ein neues “Profitcenter”, das die Aktionäre bei der Stange halten wird, zumal die Unternehmen die Preise für ihre Impfstoffe stillschweigend erhöht haben. Url

Da jedoch ein großer Teil des amerikanischen Marktes die Impfstoffe ablehnt, benötigt Pfizer ein weiteres Medikament, das auch zur Behandlung eingesetzt werden kann (andernfalls entgeht dem Unternehmen fast ein Drittel des amerikanischen Marktes). Url

Laut Reuters erklärte Pfizer am Montag, dass sie “eine große Studie begonnen haben, in der ihr orales antivirales Forschungsmedikament zur Vorbeugung von COVID-19-Infektionen bei Personen, die dem Virus ausgesetzt waren, getestet wird.” Url

Pfizer ist nicht der einzige Arzneimittelhersteller, der hofft, eine prophylaktische Behandlung für COVID-Exposition zu entwickeln (zumal Varianten die Möglichkeit aufwerfen, dass Impfungen nicht ausreichen könnten). Merck und der Schweizer Konkurrent Roche bemühen sich um die Entwicklung einer eigenen, leicht zu verabreichenden antiviralen Pille – die Uhr tickt also für Pfizer. Url

Reuters berichtet, dass die Studie in der mittleren bis späten Phase die Fähigkeit des Pfizer-Medikaments – bekannt als PF-07321332 – testen wird, COVID-Symptome bei bis zu 2.660 gesunden erwachsenen Teilnehmern im Alter von 18 Jahren und älter zu verhindern, die im selben Haushalt wie eine Person mit einer bestätigten symptomatischen COVID-Infektion leben. Url

Das Medikament, das die Aktivität eines Schlüsselenzyms blockiert, das das Coronavirus benötigt, um sich im menschlichen Körper zu vermehren, wird zusammen mit einer niedrigen Dosis von Ritonavir verabreicht, einem älteren Medikament, das häufig in Kombinationstherapien bei HIV-Infektionen eingesetzt wird. Url

Gegenwärtig ist das viel gepriesene, aber nicht sehr wirksame intravenöse Medikament Remdesivir von Gilead die einzige zugelassene antivirale Behandlung für COVID in den USA. Mehrere Antikörper-Cocktails wurden ebenfalls ausgiebig getestet, die Versuche laufen noch – so auch von Merck und seinem Partner Ridgeback Biotherapeutics, die vor kurzem eine Studie im Spätstadium für das experimentelle COVID-Prophylaktikum Molnupiravir gestartet haben. Url

In der Zwischenzeit sollten besorgte Bürger nach neuen Informationen über Ivermectin Ausschau halten – sofern sie diese finden können. Url


Autor: Tyler Durden Url

Am 28.09.21 erschienen auf: https://www.zerohedge.com/covid-19/pfizer-launches-final-study-covid-drug-thats-suspiciously-similar-ivermectin Url

Übersetzung: Quer gedacht (Hervorhebungen übernommen) Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen