Hohe Sterberate deutet auf Agenda zur Bevölkerungsreduktion hin

Von Mike Whitney / The Unz Review Url

“Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die nächste Phase Todesfälle in einem Ausmaß mit sich bringen wird, das die bisherigen Angaben über ‘Covid-19-Todesfälle’ in den Schatten stellt.” Url

Dr. Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer

Frage: Warum ist die Sterblichkeit in Schottland im Jahr 2021 höher als 2020? Url

Antwort: Weil mehr Menschen sterben. Und der Grund dafür, dass mehr Menschen sterben, ist, dass mehr Menschen geimpft worden sind. Mit anderen Worten: Es gibt einen Zusammenhang zwischen der steigenden Sterblichkeit und dem Covid-19-Impfstoff. Url

Frage: Das können Sie nicht beweisen. Url

Antwort: Sie haben Recht, das kann ich nicht. Die Beweise sind nur Indizien. Aber sie sind dennoch zwingend. Die steigende Sterblichkeitsrate ist zum Beispiel nicht nur in Schottland zu beobachten. Sie steigt auch in den Ländern, die in diesem Jahr Massenimpfkampagnen gestartet haben. In allen Ländern ist ein deutlicher Anstieg der Gesamtsterblichkeit zu verzeichnen. Warum ist das so? Was machen sie im Jahr 2021 anders als in den Jahren zuvor? Url

Frage: Ich verstehe, worauf Sie hinauswollen aber ich glaube immer noch nicht, dass Sie genügend Beweise haben, um Ihr Argument zu belegen. Url

Antwort: Okay, dann sagen Sie es mir: Warum sterben im Jahr 2021 mehr Menschen als im Jahr 2020? Und vergessen Sie nicht, dass die Gesamtmortalität nicht nur ein wenig gestiegen ist, sondern den Fünfjahresdurchschnitt übertrifft. Sehen Sie sich diesen aktuellen Beitrag von Alex Berenson auf Substack an: Url

Weiterlesen

Autor: Mike Whitney Url

Am 05.11.21 erschienen auf: https://www.unz.com/mwhitney/excess-deaths-point-to-depopulation-agenda/ Url

Übersetzung: Quer gedacht (Hervorhebungen übernommen) Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen