Bill Gates ist der wichtigste Geldgeber der MHRA und besitzt große Anteile an Pfizer & BioNTech

Eine Recherche hat ergeben, dass die Bill & Melinda Gates Foundation der Hauptgeldgeber der britischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte ist und dass die Stiftung auch große Anteile an Pfizer und BioNTech besitzt. Url

Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) verlängerte die Notfallzulassung des mRNA-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech im Vereinigten Königreich, so dass er ab dem 4. Juni 2021 Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren verabreicht werden kann. Url

Die Geschäftsführerin der MHRA, Dr. June Raine, erklärte damals, die MHRA habe “die Daten aus klinischen Studien mit Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren sorgfältig geprüft und sei zu dem Schluss gekommen, dass der Impfstoff von Pfizer in dieser Altersgruppe sicher und wirksam ist und dass der Nutzen die Risiken überwiegt”. Url

Wir fragen uns, ob Dr. June Raine und die MHRA die Ergebnisse der extrem kurzen und kleinen Studie überhaupt gelesen haben. Wenn ja, dann hätten sie gesehen, dass 86 % der Kinder in der Studie eine Nebenwirkung aufwiesen, die von leicht bis schwerwiegend reichte. Url

Lediglich 1.127 Kinder nahmen an der Studie teil, aber nur 1.097 Kinder schlossen die Studie ab, wobei 30 von ihnen nach Verabreichung der ersten Dosis des Pfizer-Impfstoffs nicht mehr teilnahmen. Aus den Ergebnissen geht nicht hervor, warum die 30 Kinder die Studie nicht zu Ende geführt haben. Url

Die Informationen sind öffentlich zugänglich und in einem Merkblatt der FDA enthalten, das hier eingesehen werden kann (siehe Seite 25, ab Tabelle 5). Url

Es bestand nie ein Zweifel daran, dass die MHRA eine Notfallgenehmigung für die Verwendung des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech bei Kindern erteilen würde, wenn man bedenkt, dass ein gewisser Bill Gates Anteile sowohl an Pfizer als auch an BioNTech besitzt und der Hauptfinanzier der MHRA ist. Url

grafik
Screenshot devex.com

2002 kaufte die Bill & Melinda Gates Foundation Aktien von Pfizer und im September 2020 sorgte Bill Gates dafür, dass der Wert seiner Aktien stieg, indem er in einem CNBC-Interview gegenüber den Mainstream-Medien verkündete, dass er den Impfstoff von Pfizer als Spitzenreiter im Rennen um den Covid-19-Impfstoff betrachtet. Url

“Der einzige Impfstoff, der, wenn alles perfekt läuft, bis Ende Oktober die Zulassung für den Notfalleinsatz erhalten könnte, wäre Pfizer.” Url

Außerdem kaufte die Bill & Melinda Gates Foundation “zufällig” im September 2019, kurz vor dem Ausbruch der angeblichen Covid-19-Pandemie, Aktien von BioNTech im Wert von 55 Millionen Dollar. Url

grafik 53
“Pressemitteilung: MHRA erhält über 980.000 £ für die Zusammenarbeit mit der Bill and Melinda Gates Foundation und der Weltgesundheitsorganisation” / Screenshot gov.uk

Die MHRA erhielt 2017 von der Bill & Melinda Gates Foundation einen Zuschuss in Höhe von 980.000 £ für eine “Zusammenarbeit” mit der Stiftung. Eine Anfrage nach dem Prinzip der Informationsfreiheit, die die MHRA im Mai 2021 beantwortete, ergab jedoch, dass sich die derzeitige Höhe der von der Gates-Stiftung erhaltenen Zuschüsse auf 3 Millionen US-Dollar beläuft und “eine Reihe von Projekten” abdeckt. Url

Können wir wirklich darauf vertrauen, dass die MHRA unparteiisch bleibt, wenn ihr Hauptgeldgeber die Bill & Melinda Gates Foundation ist, die auch Anteile an Pfizer und BioNTech besitzt? Wir glauben das nicht. Url

Aber es war nicht nur die Aufgabe der MHRA zu entscheiden, ob Kinder den Impfstoff von Pfizer/BioNTech erhalten sollten oder nicht. Diese Entscheidung obliegt letztlich der Regierung, die sich jedoch auf den Rat des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung (JCVI) stützt. Url

Der Gemeinsame Ausschuss für Impfungen und Immunisierung (JCVI) ist eine unabhängige Expertengruppe, die die Gesundheitsministerien der vier britischen Staaten in Fragen der Immunisierung und der Prävention von Infektionskrankheiten berät. Sie prüfen die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen und untersuchen die Auswirkungen und die Kosteneffizienz von Impfstrategien. Url

Leider hat das JCVI am 19. Juli 2021 beschlossen, folgende Empfehlung für die Verwendung des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer bei Kindern abzugeben: Url

“Von heute an rät das JCVI, Kindern mit erhöhtem Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung den Impfstoff von Pfizer-BioNTech anzubieten. Url

Dazu gehören Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren mit schweren neurologischen Behinderungen, Down-Syndrom, Immunsuppression und mehrfacher oder schwerer Lernbehinderung. Url

Das JCVI empfiehlt außerdem, dass Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, die mit einer immunsupprimierten Person zusammenleben, den Impfstoff erhalten sollten. Dies dient dem indirekten Schutz ihrer immunsupprimierten häuslichen Kontaktpersonen, die einem höheren Risiko einer schweren Erkrankung durch COVID-19 ausgesetzt sind und möglicherweise keine vollständige Immunantwort auf die Impfung entwickeln.” Url

grafik 20
JCVI gibt Empfehlungen zur COVID-19-Impfung von Kindern und Jugendlichen ab

Der Gemeinsame Ausschuss für Impfungen und Immunisierung (JCVI) rät heute dazu, Kindern mit erhöhtem Risiko für eine schwere Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) einen Impfstoff anzubieten.”
/ Screenshot gov.uk

Doch glücklicherweise bereitet sich eine Gruppe von Ärzten, Wissenschaftlern und Anwälten darauf vor, die MHRA vor Gericht zu bringen, um die Entscheidung zu kippen, die Impfung von Pfizer/BioNTech für Kinder zuzulassen. Url

Die Covid-19 Versammlung ist eine im Vereinigten Königreich ansässige gemeinnützige Organisation, die sich dafür einsetzt, dass alle mit dem Coronavirus zusammenhängenden Beschränkungen aufgehoben werden und dass sie sich nicht wiederholen. Sie hat eine Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern von Weltrang versammelt, darunter Dr. Roger Hodkinson, Dr. Robert Malone, Dr. Tess Lawrie, Dr. Ros Jones und viele andere. Url

Im Namen vieler äußerst besorgter Eltern ergreift die Covid-19-Versammlung rechtliche Schritte, um die Entscheidung der MHRA zur Zulassung des Impfstoffs von Pfizer/BioNtech für 12-15-Jährige anzufechten. Url

Die Gruppe erklärt, dass sie über umfangreiche Beweise verfügt, die eindeutig belegen, dass es keine rechtliche, moralische oder medizinische Rechtfertigung für die Verabreichung eines Covid-19-Impfstoffs an Kinder gibt. Sie argumentieren, dass der “Impfstoff” neu ist und Risiken birgt. Url

Sie weisen auch darauf hin, dass der Impfstoff von Pfizer noch keine klinischen Studien abgeschlossen hat, die eine Wirksamkeit über einige Monate hinaus belegen, so dass es keine Langzeitsicherheitsdaten gibt, die die Zulassung durch die MHRA rechtfertigen. Url

In einer Erklärung der Covid-19-Versammlung heißt es: Url

“Wir sind der festen Überzeugung, dass es unethisch und unnötig ist, dass diese Behandlung in großem Umfang bei Kindern unter 18 Jahren angewandt wird, und es gibt Hunderte von leitenden Ärzten und Wissenschaftlern, die mit uns einer Meinung sind und von denen mehr als 60 ihre Namen in einem offenen Brief an die MHRA wenige Wochen vor der Zulassung veröffentlicht haben. Url

Inzwischen gibt es allein in den USA mehrere Berichte über schwerwiegende und tödliche Folgen bei Kindern unter 18 Jahren, die vermutlich auf den Impfstoff von Pfizer zurückzuführen sind. Url

Mit der Anfechtung der Zulassung für 12- bis 15-Jährige hoffen wir zu verhindern, dass weitere Kinder unnötig leiden müssen. Wir gehen davon aus, dass wir im Erfolgsfall die Gesundheit und das Leben vieler Kinder und das Leid ihrer Familien gerettet haben.” Url

Bev Turner, eine Fernsehmoderatorin, hat in den Mainstream-Medien wiederholt zur Vorsicht bei der Verwendung der experimentellen Covid-19-Impfstoffe gemahnt und ist nun Sprecherin der Covid-19-Versammlung. Sie hat das folgende Video gedreht, in dem sie die Entscheidung der Covid-19-Versammlung bekannt macht, rechtliche Schritte gegen die Entscheidung der MHRA einzuleiten, eine Notfallgenehmigung für die Verabreichung des Impfstoffs von Pfizer/BioNTech an Kinder zu erteilen. Url


Am 24.07.2021 erschienen auf: https://dailyexpose.co.uk/2021/07/24/bill-gate-funds-mhra-and-shares-in-pfizer/ Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen