Wenn Sie BNT162c(2) hören, laufen Sie weg

Beim neuen Impfstoffkandidat BNT162c(2) von BioNTech wird sich selbstverstärkende Boten-RNA (saRNA) verwendet, was wieder eine völlig neue Technologie ist und von Anfang an eingeplant war. Url

Von Dr. Jessica Rose Url

Bitte schauen Sie sich das Dokument mit dem Titel: “INVESTIGATOR’S BROCHURE BNT162/PF-07302048” vom 12. August 2020 an. Url

Vor etwa einem halben Jahr saß ich virtuell einer kanadischen Wissenschaftlerin gegenüber, die eine neue Technologie namens selbstverstärkende RNA (saRNA) entwickelte. Wenn Sie wollen, können Sie sich das Interview hier ansehen. Meine Gesprächspartner sind nette Leute. Damals fiel es mir schwer, meiner Gesprächspartnerin zuzuhören, denn a) war ich früher selbst so wie sie und b) kenne ich die Gefahren, die mit ihrer Entwicklung verbunden sind. Ich bin der Meinung, dass sie das nicht tat. Url

Ich habe mir das Interview beim Schreiben dieses Artikels noch einmal angesehen und es ist gut. Wie verflucht diplomatisch bin ich eigentlich? Url

“Warum werden die besten Lösungen und Fortschritte in die schlechtesten Hände abgegeben?” Url

Jello Biafra

Die Behauptung [der erwähnten Wissenschaftlerin] lautet also, dass diese sich selbstverstärkende Boten-RNA großartig ist, weil man weniger von ihr injizieren muss. Aber die Sache ist die: Sie kodiert ihr eigenes Replikase-Enzym – es erstellt Kopien der RNA (was auch immer das ist), sobald sie in den Zellen ist. Klingt das für Sie problematisch? Für mich schon. Und hier ist der Grund dafür. Wenn die anderen Gene in der mRNA zerstörerische Proteine kodieren (wie die modifizierte mRNA des SARS-nCoV-2-Spike-Proteins), dann… wie wird es jemals möglich sein, diese selbst-amplifizierenden RNAs abzuschalten? Sind die Replikasen selbstlimitierend? Url

Wenn Sie mich fragen, geht es den Entwicklern und Förderern dieser Technologie nur um Profit, “Kosten” und die Anfangsdosis. Sie behaupten, dass das Auftreten von unerwünschten Ereignissen proportional zur Anfangsdosis der RNA ist. Hmm. Anna behauptet in dem Interview, dass die durch die mRNA-Injektionspräparate ausgelösten Störungen des Menstruationszyklus vorübergehend sind und auch durch Virusinfektionen hervorgerufen werden können. Sie behauptet auch, dass die geimpften Personen keine schweren COVID-19-Erkrankungen in Verbindung mit einem Krankenhausaufenthalt bekommen werden. Tatsächlich? Diesen Punkt habe ich in dem Interview übersehen. Sie war sich ziemlich sicher, dass, da die meisten Menschen in Israel geimpft worden waren, dies eine Erklärung dafür wäre, dass die Mehrzahl der Krankenhauseinweisungen mit COVID-19 auf die Geimpften entfällt. Aber wenn die Spritzen den Schweregrad der Erkrankung verringern sollten, warum landeten sie dann im Krankenhaus? Url

Über saRNA

Wie wir inzwischen alle wissen, ist die Boten-RNA in den COVID-19-Produkten von Pfizer/BioNTech und Moderna der Informationsträger für die Zellen in unserem Körper, um viele, viele modifizierte Spike-Proteine herzustellen. Das ist es, was diese Leute jetzt als “konventionelle” mRNA bezeichnen.1 Na also! Das ging schnell. Jetzt ist sie also KONVENTIONELL? Naaaa klaaaar. Url

Sehen Sie den hervorgehobenen Teil in Grün? Das ist der Code für die nsP1-4-Gene, die nach der in situ-Translation einen RNA-abhängigen RNA-Polymerase (RdRP)-Komplex bilden, der zur Akkumulation von Antigen in der Zelle führt. Die Nichtstrukturproteine 1, 2, 3 und 4 (nsP1-4) sind für die Replikationsaktivität unerlässlich, da sie den RdRP-Komplex bilden. 2 Die “konventionelle” modifizierte mRNA ist nicht-replikativ, da sie keine RdRP enthält (RdRPs nehmen RNA-Stücke und erstellen Kopien davon). Diese Enzyme sind sehr spezifisch für die RNA. Die UTRs (untranslatierte Regionen) tragen dazu bei, diese Spezifität aufrechtzuerhalten. Offensichtlich kann kein menschliches RdRP dies für die herkömmlichen RNAs tun. Die saRNAs replizieren sich jedoch. Und anscheinend ist wiederum das dazugehörige RdRP das einzige, das die Fortdauer der Replikation ermöglicht. Ein Huhn und ein Ei? Url

Hier sind einige Informationsquellen zu dieser Technologie. 3 4 5 6 7 8 9 Url

Zurück zum Dokument. Bitte gehen Sie weiter zu Seite 13. Url

Diese saRNA stand also die ganze Zeit auf dem Plan. Sie haben nicht einmal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass die “konventionelle” mRNA scheitern könnte, denn wenn das der Fall wäre – stellen Sie sich vor, wie schlimm das für den Zeitplan wäre! Und raten Sie doch mal, sie wird jetzt ausprobiert. Url

Was wollen Sie darauf wetten, dass diese Studienteilnehmer KEINE AHNUNG davon haben, dass ihnen eine selbstverstärkende RNA injiziert wird? Diese Studie ist noch im Gange und wird voraussichtlich im April 2023 abgeschlossen sein (Datum der endgültigen Datenerhebung für die primäre Ergebnismessung). Url

  • BNT162c2 wird im Rahmen eines Prime/Boost (P/B)-Schemas verabreicht. Der Impfstoff BNT162c2 wird auch in Form einer Einzeldosis (SD) verabreicht.
  • Experimentell: BNT162c2 (P/B) – Teil A 18-55 Jahre
  • Steigende Dosierungen
  • Intervention: Biologisch: BNT162c2.
  • Der primäre Endpunkt ist 21 Tage nach der Injektion.
  • Tatsächliche Teilnehmerzahl (eingereicht: 12. Januar 2022): 512
grafik 57
grafik 58

Ich finde zwei Dinge wahnsinnig: Url

  1. Dass ich nicht gehört habe, dass die saRNAs bereits in der klinischen Prüfung sind und
  2. dass im Datenblatt der klinischen Studie kein Hinweis auf selbstverstärkende mRNAs zu finden ist. Es gibt jedoch eine sehr lange Liste von Ausschlusskriterien und eine Klausel über die informierte Zustimmung als Teil davon.

Aufnahmekriterien: Unterzeichnung des Formulars zur Einwilligung nach Aufklärung (ICF) vor Beginn aller studienspezifischen Verfahren. Url

Wetten, dass in diesem zu unterschreibenden Dokument nichts von sich selbst verstärkenden RNAs steht? Url

Ich habe mir das heute zusammengereimt, als ich das am Anfang dieses Artikels angehängte, im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes veröffentlichte Dokument öffnete. Ich hatte am 9. Juni 2022 (vor 10 Tagen) eine E-Mail erhalten, die an mich und Robert Malone gerichtet war und in der gefragt wurde, was “BNT162c2” sei. Ich hatte dem Absender mitgeteilt, dass ich noch nie davon gehört hatte und Robert wies uns beide auf die klinische Studie mit der Kennung NCT04380701 von ClinicalTrials.gov hin. Url

Aber ich wusste immer noch nicht, was es war. Vielleicht hat es andere LNP (Lipid-Nanopartikel)? Nö. Url

Es handelt sich um eine völlig andere Art von Technologie. Schon wieder. Url

Was ist das kodierte Antigen? Das werden wir Euch nicht sagen! Aber wir werden darauf bestehen, dass man es Euch injiziert. Oder es gibt keine Suppe für Euch. Url

grafik 59
https://www.tga.gov.au/sites/default/files/foi-2183-09.pdf Seite 18.
Eigenschaften der verschiedenen BNT162 Impfstoffkandidaten in der klinischen Prüfung

Auch wenn es zu dieser Technologie von Experten begutachtete Studien gibt, kann ich diesen Punkt nicht genug betonen: WIR BRAUCHEN LANGZEITDATEN, WENN ES UM NEUE TECHNOLOGIEN GEHT. Nicht 21 Tage. Nicht 365 Tage. Wir brauchen Jahre. Wir befinden uns NICHT in einer Notsituation und haben daher die Zeit, die Sicherheit und Wirksamkeit der saRNA-Technologie sorgfältig und angemessen zu untersuchen. So wie wir es die ganze Zeit über mit unserer jetzt auf magische Weise “konventionellen” mRNA-Technologie hätten tun sollen. Url

Tut mir leid, aber ich muss diesen Screenshot einfügen. Das ist einfach zu wertvoll. Es ist so sicher. Gib mir einfach die Spritze. Warte, ich kann nichts sehen! Alles ist schwarz geworden! Wie in den Sicherheitsdatenblättern für dieses Produkt. (Sorry für den sehr schwarzen Humor. Sorry. Ich hab’s schon wieder getan.) Url

grafik 60
BNT162c2 – Zusammenfassung der Sicherheit

Oh, und in Abschnitt 7.2 Dosierung und Verabreichungsmethode wird erwähnt, dass “der Impfstoff nicht in Bereiche injiziert werden sollte, in denen sich ein Hauptnervenstamm befinden könnte”. Ok. Gut zu wissen. Url

Und das hier hat mich buchstäblich zum LACHEN gebracht. Sehen Sie sich das an: Url

7.11.2 Erwähnenswerte nicht-klinische Ergebnisse Url

Alle getesteten nicht-klinischen und klinischen Impfstoffkandidaten waren in nicht-klinischen Modellen immunisierend bis hoch immunisierend. Die verfügbaren Daten zeigen, dass BNT162b1, BNT162b2, BNT162b3 und BNT162c2 in der Lage sind, robuste Immunantworten bei Mäusen (außer BNT162c2), Ratten und Menschenaffen zu induzieren. Url

Warum sollten sie BNT162c2 in diese Liste aufnehmen, wenn es nicht darin enthalten ist? Url

Wenn man also einen Cheeseburger bestellt, weil man Käse liebt, dieser aber ohne Käse kommt und man sich dann beschwert, wird man angeschrien, dass “Cheeseburger” nur ein Wort ist und nichts damit zu tun hat, dass auf einem Burger Käse ist, was soll man dann tun? Dieselbe Logik, oder? Url

Wenn wir noch nicht gelernt haben, dass wir mit gentechnischen Therapien vorsichtig sein müssen, dann – wissen Sie was? Ich weiß einfach nicht, was ich sagen soll. Url

grafik 61

Quellen[+]
Url

Autorin: Dr. Jessica Rose, kanadische Wissenschaftlerin mit einem Bachelor-Abschluss in angewandter Mathematik und einem Master-Abschluss in Immunologie der Memorial University of Newfoundland. Außerdem promovierte sie in Computerbiologie an der Bar-Ilan-Universität und erwarb zwei postdoktorale Abschlüsse: einen in Molekularbiologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem und einen in Biochemie am Technion Institute of Technology. Url

Am 19.06.22 erschienen auf: https://jessicar.substack.com/p/when-you-hear-bnt162c2-run-dont-walk Url

Übersetzung: Quer gedacht (Hervorhebungen übernommen) Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen