Neue Dokumente enthüllen ein Projekt zur Entnahme menschlicher fötaler Organe an der Universität Pittsburgh, einschließlich lebensfähiger und voll entwickelter Babys

Judicial Watch und das Center for Medical Progress (CMP) gaben heute bekannt, dass sie 252 Seiten neuer Dokumente vom US-Gesundheitsministerium erhalten haben, aus denen hervorgeht, dass fast 3 Millionen Dollar an Bundesmitteln für das Vorhaben der Universität Pittsburgh ausgegeben wurden, ein “Gewebedrehkreuz” für menschliches fötales Gewebe von der 6. bis zur 42. Schwangerschaftswoche [also bis zum regulären Ende der Schwangerschaft / Anm. d. Ü.] zu schaffen. Url

Diese Dokumente wurden im Rahmen einer Klage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) erlangt, in der Judicial Watch die CMP vertritt und das HHS verklagt, nachdem es nicht auf eine FOIA-Anfrage vom 28. April 2020 geantwortet hat, in der es unter anderem um die Zuschussanträge für eine “Gewebedrehscheibe und -sammelstelle” der Universität von Pittsburgh ging. (Center for Medical Progress v. U.S. Department of Health and Human Services (No. 1:21-cv-00642)). Url

Aus den Dokumenten geht Folgendes hervor: Url

  • Die im ursprünglichen Vorschlag von 2015 aufgeführten Ziele des Projekts waren die “Entwicklung einer Pipeline für die Beschaffung, Qualitätskontrolle und Verteilung von Proben der menschlichen Urogenitalorgane [Harn- und Genitalorgane und -funktionen], die während der gesamten Entwicklung (6-42 Schwangerschaftswochen) gewonnen wurden. … [und] eine kontinuierliche Ressource für die Verteilung frischer humaner genitourinärer Entwicklungsproben aus verschiedenen Stadien (6-42 Wochen) an die GUDMAP [GenitoUrinary Development Molecular Anatomy Project]-Atlas-Projekte zu schaffen.”
  • In dem Antrag stellt die Universität von Pittsburgh fest, dass das Institut “seit über 10 Jahren fötales Gewebe sammelt, darunter Leber, Herz, Keimdrüsen, Beine, Gehirn und genitourinäres Gewebe, einschließlich Nieren, Harnleiter und Blasen”.
  • Die Universität von Pittsburgh stellte 2015 fest: “Wir haben über 300 frische Proben von 77 Fällen entnommen und ausgegeben. Die Sammlungen können erheblich ausgeweitet werden, da im vergangenen Jahr Material von bis zu 725 Fällen gesammelt werden konnte.”
  • Die Health Sciences Tissue Bank an der Pitt ist “in die Abteilung für Pathologie eingebettet … und bietet so einen schnellen Zugang zu qualitativ hochwertigen Gewebe- und biologischen Proben.”
  • Die Universität von Pittsburgh rühmt sich einer Reihe interner Verbindungen sowie einer “starken Arbeitsbeziehung mit der UPMC [University of Pittsburgh Medical Center] und der Abteilung für Pathologie” sowie drei “Labors in den Vorzeigekrankenhäusern der UPMC”. Dazu gehören ein Labor mit einer “ButcherBoy-Bandsäge zum Schneiden von Knochen” und ein “Gefriersektionsraum mit digitaler Videoübertragung zu und von den Operationssälen. Dies ermöglicht auch unmittelbare Kommunikation mit den Chirurgen sowie ein sofortiges ‘Objekt zum Vorzeigen’.” Ironischerweise rühmt sich der Antrag auch der Labore des “Children’s Hospital of Pittsburgh”.
  • Später im Antrag heißt es, dass die Universität von Pittsburgh die “warme Ischämiezeit unserer Proben aufzeichnet und Maßnahmen ergreift, um sie auf ein Minimum zu reduzieren, damit die höchste Qualität der biologischen Proben gewährleistet ist.” [Die “warme Ischämiezeit” bezieht sich auf die Zeit, in der ein Organ auf Körpertemperatur bleibt, nachdem die Blutzufuhr unterbrochen wurde. Die warme Ischämiezeit unterscheidet sich von der kalten Ischämiezeit, die sich auf die Zeit bezieht, in der das Organ gekühlt ist. Die Erklärung der Universität von Pittsburgh legt nahe, dass die Zeit zwischen dem Abbruch und der Entnahme minimal ist].
  • Die Wissenschaftler der Universität von Pittsburgh stellen fest, dass “das gesamte fötale Gewebe in einem gemeinschaftlichen Prozess gesammelt wird, an dem Familienplanung, Geburtshilfe und Pathologie beteiligt sind”. Und dass “die Zahl der Einverständniserklärungen und Entnahmen stetig zunimmt… und wir in einer ausgezeichneten Position sind, um unsere Dienstleistungen zu erweitern und den Bedarf der GUDMAP-Atlas-Projekte zu decken.”
  • Die Universität von Pittsburgh geht davon aus, “dass wir in der Lage sein werden, qualitativ hochwertiges Gewebe und Zellen zu entnehmen und zu verteilen … [und] wir erwarten keine größeren Probleme im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Verteilung der Gewebe.”
  • Das Ziel der Universität von Pittsburgh ist es, “mindestens 5 Fälle (Gewebe und, wenn möglich, andere biologische Materialien) pro Woche im Schwangerschaftsalter von 6-42 Wochen zur Verfügung zu haben.”
  • Der Vorschlag der Universität von Pittsburgh enthielt auch ein rassistisches Ziel für die Entnahme von menschlichen Fötalteilen. Von den geplanten abgetriebenen “Subjekten” sollten 50% Föten von Minderheiten sein. Der Antrag legt nahe, dass die “Probanden” unterschiedlich sein sollten, weil Pittsburgh vielfältig ist. Laut U.S. Census Bureau ist die Stadt Pittsburgh zu fast 70% weiß.
  • In dem Antrag von Pittsburgh wurden mehr als 3,2 Millionen Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren beantragt. Aus den Dokumenten geht hervor, dass das NIH bisher mindestens 2,7 Millionen Dollar für die Entnahme von menschlichem fötalem Gewebe und das Zentrum in Pittsburgh finanziert hat.

Im März 2021 ordnete ein Bundesgericht an, dass das HHS zusätzliche Informationen über seine Käufe von Organen, die aus abgetriebenen menschlichen Föten gewonnen wurden, veröffentlichen muss. Das Gericht stellte außerdem fest, dass es “Grund zu der Frage gibt”, ob die Transaktionen gegen das Bundesgesetz verstoßen, das den Verkauf von fötalen Organen verbietet. Url

Im Mai 2021 gab Judicial Watch bekannt, dass es Aufzeichnungen der FDA aufgedeckt hatte, aus denen hervorging, dass die Behörde Zehntausende von Steuergeldern ausgab, um menschliches fötales Gewebe von der in Kalifornien ansässigen Advanced Bioscience Resources (ABR) zu kaufen. Das Gewebe wurde für die Herstellung “humanisierter Mäuse” verwendet, um “biologische Arzneimittel” zu testen. Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass die Behörde die Lieferungen so anordnete, dass sie “frisch sind und auf nassem Eis versandt werden”. Url

Im Juni 2020 veröffentlichte Judicial Watch Aufzeichnungen, aus denen hervorgeht, dass die FDA zwischen 2012 und 2018 acht Verträge im Wert von 96.370 US-Dollar mit Advanced Bioscience Resources (ABR) abgeschlossen hat, um “frisches und niemals eingefrorenes” Gewebe von abgetriebenen Föten des ersten und zweiten Trimesters zur Erzeugung von humanisierten Mäusen für laufende Forschungen zu erwerben. Im Februar 2020 hat Judicial Watch weitere Unterlagen über humanisierte Mäuse veröffentlicht. Url

“Diese Dokumente zeigen, dass Steuergelder verwendet werden, um die Universität von Pittsburgh zu einem Komplettanbieter für menschliches fötales Gewebe zu machen – von der Beschaffung des Gewebes aus freiwilligen Abtreibungen über die ‘Unterteilung’ der menschlichen Überreste bis hin zum Vertrieb und Versand des entnommenen Gewebes”, so Tom Fitton, Präsident von Judicial Watch. Url

Die Pressemitteilung des Center for Medical Progress finden Sie hier. Url


Am 03.08.21 erschienen auf: https://www.judicialwatch.org/press-releases/hhs-documents-organ-harvesting/ Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen