Die WHO ändert ihre internationalen Gesundheitsvorschriften…und das ist NICHT gut

Von Kit Knightly / OffGuardian Url

Am 22. Mai beginnt die 75. jährliche Weltgesundheitsversammlung der Weltgesundheitsorganisation in Genf. Komischerweise ist das derselbe Tag, an dem am anderen Ende der Schweiz der DAVOS-Gipfel des Weltwirtschaftsforums beginnt. Url

Sicherlich ein Zufall. Url

Im Vorfeld dieser bedeutenden Tage im Kalender der Globalisten wurde viel über den von der WHO vorgeschlagenen “Pandemievertrag” diskutiert. Jeder, von Russell Brand bis GBNews, hat darüber gesprochen und das ist gut so. Url

Der Vertrag stellt eine enorme Bedrohung für die nationale Souveränität und die Freiheit des Einzelnen dar, denn die vorgeschlagenen Klauseln sehen unter anderem internationale digitale Ausweise vor und bieten den Ländern der Dritten Welt sogar Anreize, künftige “Gesundheitsnotfälle” aufzubauschen oder sogar zu schaffen. Url

Man kann also gar nicht genug Bewusstsein haben… aber es sollte auch nicht unser einziger Fokus sein. Url

Der Vertrag befindet sich erst in einem sehr frühen Stadium, selbst der früheste Entwurf wird nicht vor August erwartet und wahrscheinlich wird nicht vor 2024 darüber abgestimmt. Url

Was jedoch voraussichtlich nächste Woche verabschiedet wird, sind die von der US-amerikanischen Delegation vorgeschlagenen Änderungen an den Internationalen Gesundheitsvorschriften (International Health Regulations, IHR). Url

Darauf sollte derzeit unser Hauptaugenmerk gerichtet sein. Url

Was sind die IHR?

Die IHR sind die ermächtigenden Rechtsvorschriften der WHO, die die Bedingungen und Grenzen ihrer Befugnisse festlegen. Jede Änderung dieser Regeln hat nahezu sofortige globale Auswirkungen. Url

Dies mag zwar keine so große Bedrohung für die Freiheit darstellen wie der “Pandemie-Vertrag”, ist aber sicherlich dringlicher. Außerdem ist es viel einfacher, es in Kraft zu setzen. Url

Während ein völlig neuer Vertrag monatelang ausgearbeitet und dann von jedem der 194 WHO-Mitgliedstaaten unterzeichnet werden muss, kann eine Änderung bereits bestehender Rechtsvorschriften mit einer einfachen Abstimmung in der Gesundheitsversammlung verabschiedet werden. Url

Auf diese Weise könnten sie den Vertrag sogar als Deckmantel benutzen. Url

Man kann sogar argumentieren, dass die Aussicht auf den Vertrag in zwei Jahren eine Ablenkung von den Regeln ist, die sie schon an diesem Sonntagnachmittag verabschieden könnten. Unmöglich ist das nicht. Url

Was sind die neuen Regeln?

Die Änderungen an den IHR wurden erstmals im Januar von der US-Delegation bei der WHO vorgeschlagen. Sie sind lang und ausschweifend, doch wer möchte, kann das gesamte Dokument hier lesen. Url

Im Folgenden werden wir die wichtigsten Änderungen herausgreifen. Url

Beschleunigung des Prozesses

Die zuletzt geänderten Vorschriften sind die ersten, auf die wir hier eingehen werden. Artikel 59(1) der IHR besagt derzeit [Hervorhebung durch uns]: Url

Die in Ausführung von Artikel 22 der Verfassung der WHO vorgesehene Frist für die Ablehnung oder den Vorbehalt zu dieser Geschäftsordnung oder einer Änderung derselben beträgt 18 Monate ab dem Datum der Mitteilung des Generaldirektors über die Annahme dieser Geschäftsordnung oder einer Änderung dieser Geschäftsordnung durch die Gesundheitsversammlung. Url

Der US-Vorschlag würde die fettgedruckten Änderungen vollständig streichen und einen neuen Unterabsatz hinzufügen, der die Vollstreckungsfrist von achtzehn Monaten auf nur sechs Monate verkürzt… Url

Die in Ausführung von Artikel 22 der Verfassung der WHO vorgesehene Frist für die Ablehnung oder den Vorbehalt einer Änderung dieser Vorschriften beträgt sechs Monate ab dem Datum der Mitteilung des Generaldirektors über die Annahme einer Änderung dieser Vorschriften durch die Gesundheitsversammlung. Eine Ablehnung oder ein Vorbehalt, der nach Ablauf dieser Frist beim Generaldirektor eingeht, ist unwirksam. Url

Das bedeutet, dass alle Vorschriften, über die an diesem Wochenende abgestimmt wird, voraussichtlich bis Ende dieses Jahres vollständig in Kraft treten werden. Viel früher als jeder Vertrag in Kraft treten könnte. Url

Der “Ausschuss für die Einhaltung der Vorschriften”

Die Änderungen fügen den Vorschriften ein völlig neues Kapitel – Kapitel IV – hinzu, in dem der so genannte “Ausschuss für die Einhaltung der Vorschriften” (Compliance Committee, CC) eingerichtet wird. Der hypothetische Ausschuss würde aus nicht gewählten regionalen “Experten” bestehen, deren Aufgabe es wäre, zu beurteilen, wie gut die einzelnen Mitgliedstaaten die neuen Vorschriften durchsetzen. Url

Unter den vielen Aufgaben dieses aus Technokraten bestehenden Gremiums wären sie befugt, [Hervorhebung hinzugefügt]… Url

Empfehlungen an den betreffenden Vertragsstaat und/oder die WHO auszusprechen, wie der Vertragsstaat die Einhaltung der Vorschriften verbessern kann, sowie Empfehlungen für technische Hilfe und finanzielle Unterstützung auszusprechen. Url

“Finanzielle Unterstützung” ist nichts anderes als internationale Bestechung. Im Wesentlichen wird der CC ermächtigt, Schmiergelder zu verteilen, wenn die nationalen Regierungen sich bereit erklären, bei einem Pandemie-Narrativ mitzuspielen. Wir haben dies während des Covid-Programms gesehen, als auf den plötzlichen Tod des COVID-skeptischen tansanischen Präsidenten John Magufuli rasch eine Abkehr von seiner Covid-Politik und ein 600-Millionen-Dollar-Darlehen des IWF folgten. Url

Siehe auch
Der Pandemie-Vertrag ist eine grassierende Plage

Wir haben diesen Aspekt in unserem letzten Artikel über den Pandemievertrag erörtert. Url

Aufweichung der Definition des Begriffs “Pandemie”

Die IHR sind die Rechtsvorschriften, die den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation ermächtigen, eine Krankheit zu einer Pandemie oder zu einem “Public Health Emergency of International Concern” (Gesundheitsnotfall von internationaler Tragweite, PHEIC) zu erklären. Mit den geänderten Vorschriften soll diese Befugnis auf folgende Weise erheblich ausgeweitet werden: Url

1) durch die Möglichkeit, einen PHEIC im Falle eines “potenziellen” Notfalls zu erklären: Url

Art. 12(2) […]Wenn der Generaldirektor auf der Grundlage einer Bewertung im Rahmen dieser Verordnungen der Ansicht ist, dass ein potenzieller oder tatsächlicher Gesundheitsnotfall von internationaler Tragweite vorliegt Url

2) durch die Schaffung einer völlig neuen Klasse von “Zwischenfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit”, der “intermediären Warnung im Bereich der öffentlichen Gesundheit”, ein Begriff, der in dem Dokument absolut nicht definiert wird und der anscheinend völlig der Willkür des Generaldirektors der WHO unterliegt: Url

Art. 12(6) Wurde festgestellt, dass ein Ereignis nicht die Kriterien für eine internationale gesundheitliche Notlage erfüllt, der Generaldirektor jedoch festgestellt hat, dass es eine erhöhte internationale Aufmerksamkeit und eine potenzielle internationale Reaktion im Bereich der öffentlichen Gesundheit erfordert, kann der Generaldirektor auf der Grundlage der erhaltenen Informationen jederzeit beschließen, eine vorläufige Warnung im Bereich der öffentlichen Gesundheit auszusprechen. Url

3) durch die Ermächtigung der WHO-Regionaldirektoren, den (ebenfalls brandneuen) Public Health Emergency of Regional Concern (Gesundheitsnotfall von regionaler Bedeutung, PHERC) auszurufen: Url

Art 12(7) Ein Regionaldirektor kann feststellen, dass ein Ereignis einen gesundheitlichen Notfall von regionaler Bedeutung darstellt, und den Vertragsstaaten in der Region entweder vor oder nach der Meldung eines Ereignisses an den Generaldirektor, das einen gesundheitlichen Notfall von internationaler Bedeutung darstellen könnte, entsprechende Hinweise geben Url

Notfall-Ausschuss

Im Gegensatz zum “Ausschuss für die Einhaltung der Vorschriften” gibt es den Notfallausschuss (EC) bereits im alten IHR-Regelwerk; er würde auf Ersuchen des Generaldirektors gebildet, nachdem eine Situation zu einem PHEIC erklärt wurde. Das Gremium würde sich ausschließlich aus handverlesenen Mitgliedern des “IHR-Expertenverzeichnisses” zusammensetzen und so lange bestehen, wie es der Generaldirektor für richtig hält. Url

Das ist schon schlimm genug, aber die neuen Regeln würden die Zusammensetzung des Ausschusses drastisch ändern. Url

Bisher lautete Artikel 48 Absatz 2 über die Zusammensetzung des Ausschusses: Url

Mindestens ein Mitglied des Notfallausschusses sollte ein von dem Vertragsstaat, in dessen Hoheitsgebiet das Ereignis eintritt, benannter Experte sein. Url

Die geänderte Fassung lautet: Url

Zu den Mitgliedern des Notfallausschusses sollte mindestens ein Experte gehören, der von dem Vertragsstaat benannt wird, in dessen Hoheitsgebiet das Ereignis eintritt, sowie Experten, die von anderen betroffenen Vertragsstaaten benannt werden. Url

Ja, alle “betroffenen Staaten” erhalten nun automatisch einen Platz im Ausschuss. Falls Sie sich wundern: Ein “betroffener Staat” wird in Artikel 48 definiert als: Url

“[Ein] Vertragsstaat, der sich entweder in geografischer Nähe befindet oder anderweitig von dem fraglichen Ereignis betroffen ist.” Url

… ein unglaublich schwammiges Konzept, das auf praktisch jedes Land der Welt angewandt werden könnte, und zwar auf einer völligen Ad-hoc-Basis, um das Narrativ zu steuern. Url

Die gute Nachricht ist, dass diese nicht gewählte Gruppe von Technokraten, die im Falle einer Pandemie (oder einer “potenziellen” Pandemie) mit Notstandsbefugnissen ausgestattet wird, wenigstens nett und vielfältig sein wird… Url

Art 48(2) […]Der Generaldirektor wählt die Mitglieder des Dringlichkeitsausschusses auf der Grundlage der für eine bestimmte Sitzung erforderlichen Fachkenntnisse und Erfahrungen und unter gebührender Berücksichtigung des Grundsatzes der ausgewogenen Vertretung von Alter, Geschlecht und geografischer Herkunft aus Url

Eine gerechte Tyrannei ist die BESTE. Url

Untergrabung der Souveränität

Der in diesen Änderungsanträgen enthaltene Angriff auf die nationale Souveränität ist nicht nur eine einzelne Klausel oder Wortlautänderung, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch das Dokument. Der eigentliche Zweck jeder vorgeschlagenen Änderung ist die Schwächung der jeweiligen Nation zu Gunsten des “Notfallkomitees”, der “internationalen Gemeinschaft” und natürlich der WHO selbst. Url

Es gibt buchstäblich zu viele Fälle, um sie hier aufzuzählen, aber hier sind die ungeheuerlichsten Beispiele. Url

Artikel 11(3) lautete früher: “Die WHO berät sich mit dem Vertragsstaat”… Url

der neue Text lautet “Die WHO unterrichtet den Vertragsstaat”. Url

Eine klare und offensichtliche Umformulierung der Sprache, um eine Machtdynamik zu schaffen. In dieser Formulierung steht die WHO nun über dem Nationalstaat. Url

Artikel 12(5) begann früher mit “Wenn der Generaldirektor nach Konsultation mit dem Staat, in dessen Hoheitsgebiet die gesundheitliche Notlage von internationaler Bedeutung eingetreten ist”… Url

der neue Wortlaut lautet: “Wenn der Generaldirektor nach Konsultationen mit dem Notfallausschuss und den betroffenen Vertragsstaaten“. Url

Siehe auch
Beste Freunde: Twitter, Facebook, Google, CDC, NIH & WHO

Tatsächlich wird im gesamten Dokument praktisch jedes Mal der Ausdruck “der Staat, in dessen Hoheitsgebiet der Notfall eingetreten ist” durch “die betroffenen Vertragsstaaten” ersetzt. Url

Wie bereits erwähnt, ist die Definition des Begriffs “betroffene Staaten” so vage, dass fast jedes Land der Erde behaupten könnte, zu ihnen zu gehören. In der Praxis hat dies zur Folge, dass die Befugnis eines einzelnen Staates, seine eigene Gesundheitspolitik zu kontrollieren, verwässert wird, während es gleichzeitig mächtigeren Ländern ermöglicht wird, sich in jeden “Notfall” hineinzudrängen und das Geschehen zu kontrollieren. Url

Am beunruhigendsten ist jedoch Artikel 9(1), der sich auf Berichte Dritter über Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit bezieht, d. h. auf Berichte, die nicht formell von einer Regierung über ihre eigene öffentliche Gesundheit vorgelegt werden, sondern von einer externen Quelle. Url

Diese Bestimmung lautet derzeit [Hervorhebung hinzugefügt]: Url

Die WHO kann Berichte aus anderen Quellen als Meldungen [der nationalen Regierungen] berücksichtigen und bewertet diese Berichte nach anerkannten epidemiologischen Grundsätzen; anschließend übermittelt sie dem Vertragsstaat, in dessen Hoheitsgebiet sich das Ereignis mutmaßlich ereignet, Informationen über das Ereignis. Bevor die WHO auf der Grundlage solcher Meldungen Maßnahmen ergreift, konsultiert sie den Vertragsstaat, in dessen Hoheitsgebiet das Ereignis mutmaßlich auftritt, und versucht, von ihm eine Bestätigung zu erhalten. Url

Im neuen Entwurf dieser Klausel wird der fettgedruckte Satz vollständig gestrichen. Url

Das bedeutet, dass die WHO nach den neuen Regeln Daten von Dritten erhalten könnte, die behaupten, eine neue Krankheit habe in Land X Tausende von Menschen getötet, und diese Daten nicht mit der Regierung X überprüfen müsste, bevor sie eine internationale Pandemie ausruft. Url

Dadurch wird der Nationalstaat völlig entmachtet, während diesen “Dritten”, zu denen ausländische Regierungen und Geheimdienste, multinationale Unternehmen, NGOs, Think Tanks und internationale Agenturen (einschließlich der WHO selbst) gehören, weitreichende Befugnisse übertragen werden. Url

Schlussfolgerung

Erkennen Sie hier das Muster? Verstehen Sie die feine Verflechtung der narrativen Kontrolle, die diese geänderten Regeln tatsächlich schaffen? Url

Mit diesen Regeln wird eine Maschinerie in Gang gesetzt, die eine “potenzielle Pandemie” aus dem Nichts erschaffen kann, wann immer sie will. Url

  • Schritt 1: Irgendein Big-Pharma-Labor kann der WHO übertriebene/gefälschte/erfundene Daten melden und einen Gesundheitsnotstand in einem armen afrikanischen Land geltend machen.
  • Schritt 2: Die WHO, die diese Daten nicht mehr mit dem genannten Land abgleichen muss, ruft sofort einen “potenziellen Notfall” aus.
  • Schritt 3: Nach den Regeln für einen “potenziellen Notfall” wird ein Notfallausschuss eingesetzt.
  • Schritt 4: Da jede “betroffene Nation” automatisch einen Sitz im Ausschuss erhält, können USA/EU/China immer ihre eigenen “Experten” in jeden “Notfall” einbringen, indem sie behaupten, sie seien aufgrund von Handelsrouten oder Finanzbeziehungen oder Menschenrechten oder was auch immer “betroffen”.
  • Schritt 5: Die “Experten”, die in das Gremium berufen werden, “bestätigen” die Daten von Big Pharma (ohne jemals preiszugeben, dass viele von ihnen entweder für Pfizer/Merck/GSK usw. gearbeitet haben oder noch arbeiten).
  • Schritt 6: Wenn das arme afrikanische Land leugnet, dass in seinem Land ein Gesundheitsnotstand herrscht, wird es dem “Compliance Committee” vorgeführt, das seine Gesundheitsinfrastruktur überprüft, sie für unzureichend hält und ihm “finanzielle Unterstützung” und “technische Hilfe” anbietet, um “mögliche Pandemien in Zukunft besser zu erkennen”.
  • Schritt 7: Wenn der Präsident des armen afrikanischen Landes weiß, was gut für ihn ist, wird er sofort erkennen, dass er es doch mit einer Pandemie zu tun hat. Wenn nicht, könnte sich seine Gesundheit rapide verschlechtern.

Natürlich werden die meisten Länder der Dritten Welt dieses Geld ohne zu zögern annehmen, weil sie hoffnungslos verarmt und/oder korrupt sind. Url

Und einfach so… hat man eine Pandemie. Url

Die Realität ist, dass die Covid-19-“Pandemie”, so schlimm sie auch war, nur ein Testlauf war. Von dem Moment an, in dem das Narrativ in Umlauf kam, haben die Verantwortlichen festgestellt, was funktioniert hat und was nicht, was sie tun konnten und wo sie versagt haben. Url

Während der größte Teil der Welt von Russlands “Sondereinsatz” in der Ukraine abgelenkt ist, werden jetzt die ersten legislativen Schritte eingeleitet, die die nächste “Pandemie” zu einem viel engeren Netz machen werden. Url

Falls Sie glauben, dass dies noch in weiter Ferne liegt, sollten Sie sich daran erinnern, dass Bill Gates und seinesgleichen bereits wiederholt von der “nächsten Pandemie” sprechen und behaupten, sie werde “schlimmer als Covid” sein. Url

Mit diesen neuen Regeln werden sie sich selbst Recht geben. Url


Autor: Kit Knightly Url

Am 20.05.22 erschienen auf: https://off-guardian.org/2022/05/20/the-who-is-changing-their-international-health-regulations-thats-not-good/ Url

Übersetzung: Quer gedacht (Hervorhebungen übernommen) Url

Meinung hierlassen