Wurden COVID-19-Impfstoffe entwickelt, um sich bei nicht geimpften Menschen “selbst zu verbreiten”?

Von Kelen McBreen / Newswars Url

In Dokumenten von Pfizer, Johns Hopkins und anderen wird das Potenzial der COVID-19-Impfstoffe zur “Selbstausbreitung” auf nicht geimpfte Personen diskutiert, die mit einer kürzlich geimpften Person in Kontakt kommen. Url

In der Tat wird in einem Bericht des Zentrums für Gesundheitssicherheit der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health aus dem Jahr 2018 die Idee geäußert, diese Art von Impfstoff zu verwenden, der absichtlich an andere weitergegeben wird, um sie vor Krankheiten zu “schützen”. Url

Unter dem Abschnitt “Self-Spreading Vaccines” (Selbstausbreitende Impfstoffe) heißt es in dem Johns Hopkins-Dokument: ” Selbstausbreitende Impfstoffe sind gentechnisch so konstruiert, dass sie sich wie übertragbare Krankheiten durch Populationen bewegen, aber anstatt eine Krankheit zu verursachen, verleihen sie Schutz. Die Vision ist, dass eine kleine Anzahl von Individuen in einer Zielpopulation geimpft werden könnte und der Impfstoffstamm dann in der Population zirkulieren würde, ähnlich wie ein pathogenes Virus, was zu einer schnellen, weit verbreiteten Immunität führen würde.” Url

jh spread

In dem Papier wird eingeräumt, dass die Implementierung von selbstverteilenden Impfstoffen mit Herausforderungen verbunden wäre, wie z. B. der “informierten Zustimmung” und potenziell lebensbedrohlichen Kontraindikationen. Url

“Die ethischen und regulatorischen Herausforderungen rund um die informierte Zustimmung und die Prävention und Überwachung von unerwünschten Ereignissen wären kritische Herausforderungen bei der Umsetzung dieses Ansatzes, selbst im Extremfall”, heißt es in dem Dokument. Url

jh spread 2
jh spread 3

Der Johns-Hopkins-Bericht stellte außerdem fest: “Es besteht ein nicht unerhebliches Risiko, dass das Impfvirus zu einer Wildtyp-Virulenz zurückkehrt, wie es manchmal bei der Schluckimpfung gegen Polio der Fall war.” Url

Eine von Pfizer durchgeführte placebokontrollierte Studie zur Sicherheit des COVID-19-Impfstoffs beschreibt in ähnlicher Weise das Potenzial, dass die Impfung bei Personen, die in engem Kontakt mit kürzlich geimpften Personen stehen, unerwünschte Wirkungen hervorrufen kann. Url

In der Pfizer-Studie wird jedoch die Selbstausbreitung als eine unbeabsichtigte Möglichkeit diskutiert, die Schaden verursachen könnte. Url

Unter dem Abschnitt “Berufliche Exposition” erklärt die Pfizer-Studie: Url

“Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person ungeplanten direkten Kontakt mit der Studienintervention erhält, was zum Auftreten einer AE führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können medizinische Betreuer, Familienmitglieder und andere gehören, die an der Betreuung des Studienteilnehmers beteiligt sind.” Url

Die “Studienintervention”, auf die Bezug genommen wird, ist eine Person, die kürzlich den Pfizer COVID-19-Impfstoff als Teil der Studie erhalten hat, und eine “AE” ist ein unerwünschtes Ereignis oder eine negative Reaktion. Url

Das Dokument warnt in einem Abschnitt mit dem Titel “Exposition während der Schwangerschaft”, dass, wenn “ein weibliches Familienmitglied oder ein Gesundheitsdienstleister berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Einatmen oder Hautkontakt ausgesetzt war”, die Exposition innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden sollte. Url

Eine weitere Möglichkeit, wie jemand exponiert werden könnte, ist, wenn “ein männlicher Teilnehmer, der die Studienintervention erhält oder abgesetzt hat, eine weibliche Partnerin vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis exponiert.” Url

Pfizer beschrieb sogar ein Szenario, in dem “ein männliches Familienmitglied oder ein medizinischer Betreuer, der der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt war, dann seine Partnerin vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis exponiert.” Url

pfizer

Ein Artikel vom September 2020 von dem Postdoktoranden Guy Reeves und Dr. Filippa Lentzos, einem führenden Sozialwissenschaftler aus Norwegen, trug den sarkastischen Titel: “Wissenschaftler arbeiten an Impfstoffen, die sich wie eine Seuche verbreiten. Was kann da schon schiefgehen?” Url

In dem Beitrag stellt Lentzos die Frage: “Was wäre, wenn wir, anstatt komplizierte und kostenintensive Kampagnen zu orchestrieren, um Menschen gegen aufkommende Infektionskrankheiten wie COVID-19 zu impfen, stattdessen die zoonotischen Krankheiten, die manchmal von Tieren auf Menschen überspringen, an ihrer Quelle stoppen könnten?” Url

“Eine kleine, aber wachsende Zahl von Wissenschaftlern glaubt, dass es möglich ist, die selbstvermehrenden Eigenschaften von Viren auszunutzen und sie zu verwenden, um Immunität anstelle von Krankheiten zu verbreiten”, schrieb Lentzos. Url

Sie sagt, dass Wissenschaftler bereits seit mindestens 20 Jahren mit solchen sich selbst ausbreitenden Impfstoffen experimentieren und dass die Forschung die Aufmerksamkeit des US-Militärs auf sich gezogen hat. Url

self spread
Ein Diagramm, das zeigt, wie sich ein selbstausbreitender Impfstoff unter Fledermäusen verbreiten könnte. “Founder”-Fledermäuse, die mit einem selbstausbreitenden Impfstoff geimpft wurden, verbreiten den Impfstoff passiv unter anderen Fledermäusen, denen sie im Laufe der Zeit begegnen, und bauen so schrittweise eine Immunität auf Populationsebene auf. Bildnachweis: Derek Caetano-Anollés.

Laut Lentzos haben die sich selbst ausbreitenden Impfstoffe ihre Wurzeln in den Bemühungen, Schädlingspopulationen auszurotten. Url

“Australische Forscher beschrieben eine weit verbreitete eingeimpfte Unfruchtbarkeit, die das Immunsystem infizierter Tiere – in diesem Fall eine nicht-einheimische Mäusespezies in Australien – gekapert und sie daran gehindert hat, Nachkommen zu zeugen”, erklärt der Artikel. Url

Als Nächstes stellt der Artikel mögliche heimtückische Verwendungszwecke für sich selbst ausbreitende Impfstoffe vor, zum Beispiel: “Man könnte Auslöser in ein Virus einbauen, die bei infizierten Menschen oder Tieren ein Versagen des Immunsystems verursachen, ähnlich wie es HIV auf natürliche Weise tut. Oder man könnte Auslöser in ein Virus einbauen, die eine schädliche Autoimmunreaktion verursachen, bei der der Körper beginnt, seine eigenen gesunden Zellen und Gewebe anzugreifen.” Url

Ein Grund für das Interesse des Militärs an dieser Technologie ist, dass sie zur Herstellung einer gefährlichen Biowaffe verwendet werden könnte. Url

Als Beispiel wird ein Impfstoff gegen die menschliche Fruchtbarkeit angeführt, eine Idee, die in Südafrikas Project Coast aufkam. Url

Nun berichten Zehntausende von Frauen rund um den Globus von abnormalen Menstruationszyklen, Fehlgeburten und anderen Gesundheitsproblemen, nachdem sie in der Nähe von kürzlich geimpften Personen waren. Url

Ist dies ein Zeichen dafür, dass sich die aktuellen COVID-19-Impfstoffe ausbreiten und unerwünschte Ereignisse in der ungeimpften Bevölkerung verursachen, und wenn ja, war dies beabsichtigt oder unbeabsichtigt? Url

Der ehemalige Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, sagte kürzlich, er glaube, dass Impfstoffe “zur Massenentvölkerung eingesetzt werden.” Url

“Es ist meine wohlüberlegte Ansicht, dass es durchaus möglich ist, dass dies für eine massenhafte Entvölkerung verwendet wird”, sagte er. Url

Im Gespräch mit dem LifeSite News-Reporter Patrick Delaney sagte Yeadon: “Wenn man eine Eigenschaft einführen wollte, die schädlich und sogar tödlich sein könnte, und man kann sie sogar so einstellen, dass man sagt: ‘Lasst uns ein Gen einbauen, das über einen Zeitraum von neun Monaten eine Leberschädigung verursacht’ oder die Nieren zum Versagen bringt, aber erst, wenn man auf diese Art von Organismus trifft [das wäre durchaus möglich]. Die Biotechnologie bietet Ihnen, offen gesagt, unbegrenzte Möglichkeiten, Milliarden von Menschen zu verletzen oder zu töten.” Url

Eine Frau namens Leila Centner in Miami, Florida hat eine Privatschule mitbegründet, die diese Woche landesweit Schlagzeilen machte, weil sie kürzlich gegen COVID-19 geimpften Lehrern sagte, sie sollten sich von den Schülern fernhalten, weil sie “etwas auf sie übertragen könnten”. Url

Die Geschichte schaffte es zur Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, als der CBS-Reporter Ed O’keefe nach dem Kommentar der Biden-Administration zu dieser Situation fragte. Url

Psaki rezitierte einige Gesprächspunkte und sagte, dass die Impfstoffe gemacht werden, “um Kinder zu schützen, um Eltern zu schützen, um Lehrer zu schützen.” Url


Autorin: Kelen McBreen Url

Am 29.04.21 erschienen auf: https://www.newswars.com/were-covid-19-vaccines-made-to-self-spread-to-non-vaccinated-people/ Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Update 04.05.21: ausführlicher und wissenschaftlich begründeter Artikel dazu: 3 Gründe, warum die Schule in Miami Recht haben könnte, wenn sie Lehrer auffordert, sich nicht gegen COVID impfen zu lassen Url

Update 05.05.21: Url

Update 07.06.21 Url

grafik

Quelle: https://2020news.de/schlimmer-als-die-krankheit/ Url

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen