Anwalt von Whisteblowerin: Pfizer kam mit Impfstoff-Betrug davon, weil Regierung Komplize war

Von Debra Heine / American Greatness Url

Pfizer hat ein US-Gericht gebeten, die Klage einer Whistleblowerin mit der Begründung abzuweisen, das Unternehmen könne sich nicht des Betrugs, des Missbrauchs und der Protokollverstöße bei den klinischen Versuchen mit dem Impfstoff COVID schuldig machen, weil sein Vertrag mit der US-Regierung es ihm erlaubte, Vorschriften und Bundesgesetze zu umgehen, die normalerweise für Regierungsverträge gelten. Url

Mit anderen Worten: Pfizer war angeblich in der Lage, der Regierung gegenüber falsche Angaben zu machen und über die Sicherheit und Wirksamkeit seines Produkts zu lügen, “weil die Regierung mit ihnen unter einer Decke steckte”, so Robert Barnes, der führende Anwalt in diesem Fall. Die Whistleblowerin Brook Jackson war Regionaldirektorin bei der Ventavia Research Group, dem Unternehmen, das 2020 die entscheidende Phase-III-Studie von Pfizer in Texas durchführte. Url

Im September 2020 schickte Jackson eine Beschwerde an die FDA und informierte die Behörde über die angeblich gefährlichen und schlampigen Forschungspraktiken des Unternehmens. Die FDA reagierte nicht auf ihre E-Mail und Pfizer arbeitete weiterhin mit dem Unternehmen zusammen. Ventavia entließ die Wissenschaftlerin, nachdem sie versucht hatte, den mutmaßlichen Betrug, Missbrauch und die Protokollverstöße aufzudecken, die sie während der Versuche beobachtet hatte. Url

Im Januar 2021 reichte Jackson eine Klage nach dem Gesetz über unberechtigte Ansprüche (False Claims Act) vor dem US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von Texas, Beaumont Division, ein. Url

Der Fall wurde von Januar 2021 bis Februar 2022 unter Verschluss gehalten, was Jackson daran hinderte, während der massenhaften Einführung der Impfstoffe öffentlich Stellung zu nehmen. Gegenüber American Greatness erklärte sie, dass sie sich im September 2021 dennoch entschloss, an die Öffentlichkeit zu gehen, und erzählte ihre Geschichte im September 2021 dem British Medical Journal (BMJ). Url

“Das Ausmaß an Schuld, das ich fühlte … und immer noch fühle, weil ich dies der Öffentlichkeit vorenthalten musste, ist ein ganz, ganz schreckliches Gefühl”, klagte Jackson. Url

Sie sagte, dass ihre Anwälte von Berg und Androphy sich aus dem Fall zurückgezogen und sie ohne Rechtsbeistand zurückgelassen haben, nachdem sie sich entschlossen hatte, an die Öffentlichkeit zu gehen. In einer E-Mail, die American Greatness vorliegt, warnte einer der Anwälte Jackson, dass die “Regierung Sie verfolgen wird”, wenn sie die Schweigepflicht breche. Url

In dem im November letzten Jahres veröffentlichten BMJ-Bericht sagte Jackson, sie sei Zeugin geworden, wie Wissenschaftler Daten fälschten, Studienteilnehmer nicht verblindeten und nur unzureichend ausgebildete Impfärzte einsetzten. Sie sagte auch, dass die Wissenschaftler einer Vielzahl von unerwünschten Ereignissen nur schleppend nachgingen. Url

Jackson hat seither in mehreren Interviews behauptet, dass die klinische Studie von Pfizer mit Fehlern, Betrug und Missbrauch des wissenschaftlichen Prozesses gespickt war. Url

Siehe auch
Studie bestätigt, dass Pfizer-Impfstoff neurodegenerative Erkrankungen verursacht

In ihrer False Claims Act-Klage gegen Pfizer, Ventavia und ICON behauptet sie, dass Pfizer gegen die Vorschriften für klinische Studien und Bundesgesetze, einschließlich des False Claims Act, verstoßen hat. Das US-Justizministerium lehnte es ab, im Namen Jacksons der Klage beizutreten. Url

Pfizer argumentierte vor Gericht, dass das Unternehmen nicht gegen seinen Vertrag verstoßen habe, da seine Vereinbarung mit dem US-Verteidigungsministerium es ihm erlaube, die Regeln zu umgehen, berichtete die Epoch Times. Url

“In seinem Antrag auf Klageabweisung behauptet Pfizer, dass die Vorschriften nicht für seinen Impfstoffvertrag mit dem US-Verteidigungsministerium gelten, weil die Vereinbarung im Rahmen der Other Transaction Authority (OTA) des Ministeriums abgeschlossen wurde, die es den Vertragsinhabern ermöglicht, viele Regeln und Gesetze zu umgehen, die normalerweise für Verträge gelten.” Url

Pfizer teilte dem Gericht mit, dass Jacksons Behauptung, Pfizer müsse die staatlichen Beschaffungsvorschriften einhalten, “einfach falsch” sei. Url

“Der fragliche Vertrag wurde in einer Basisvereinbarung und einer Arbeitsbeschreibung für die Vereinbarung, die im Sommer 2020 unterzeichnet wurde, umrissen. Url

Die Regierung erklärte sich bereit, bis zu 1,9 Mrd. USD für 100 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 zu zahlen, sofern die US-Behörden die Zulassung erteilen. Dies umfasste neben der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auch die Herstellung des Impfstoffs. Url

Der Vertrag wurde im Rahmen der ‘Prototyp’-Bestimmung erteilt, die unter das OTA fällt. Die Regeln für Prototypen besagen, dass nur eine von vier Bedingungen erfüllt sein muss. Die Bedingung, die im Fall des Pfizer-Vertrags erfüllt war, war die Beteiligung eines ‘nicht-traditionellen Verteidigungsunternehmens’. Url

Das Bundesgesetz definiert nicht-traditionelle Auftragnehmer im Verteidigungsbereich als ‘eine Einrichtung, die derzeit keinen Auftrag oder Unterauftrag für das Verteidigungsministerium ausführt und mindestens ein Jahr lang vor der Ausschreibung des OTA-Vertrags nicht ausgeführt hat’. Pfizer hat Dutzende von Verträgen mit dem Militär.” Url

Per Gerichtsbeschluss wurden im vergangenen März 55.000 interne Dokumente über klinische Versuche von Pfizer zwangsweise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, nachdem die FDA bei Gericht beantragt hatte, sie für 75 Jahre unter Verschluss zu halten. Url

Der Gerichtsbeschluss war die Antwort auf einen Antrag auf Informationsfreiheit (FOIA) der Public Health and Medical Professionals for Transparency. Url

Tausende von freiwilligen Ermittlern, die mit WarRoom und DailyClout verbunden sind (Ärzte, Krankenschwestern, Biostatistiker, Betrugsermittler, Laboranten und Wissenschaftler), haben die Dokumente durchforstet und mehrere alarmierende Berichte darüber veröffentlicht, was sie gefunden haben. Url

“Die aufgedeckten Lügen sind atemberaubend”, schrieb Naomi Wolf von The Daily Clout in einem kürzlich erschienenen Artikel auf ihrem “Outspoken” Substack. Url

Siehe auch
USA: Datenanalyseprogramm “Project Salus” zerstört die offizielle Darstellung des Impfstoffs und zeigt, dass ADE bei den vollständig Geimpften wöchentlich zunimmt

Wolf sagte, die Dokumente zeigen, dass Pfizer (und die FDA) “im Dezember 2020 wussten, dass die MRNA-Impfstoffe nicht wirken – dass sie “in ihrer Wirksamkeit nachlassen” und ein “Impfversagen” darstellen. Eine Nebenwirkung der Impfung, das wussten sie einen Monat nach der Masseneinführung 2020, war “COVID”. Url

Zur Untermauerung der Behauptung, nichts Falsches getan zu haben, erklärte Pfizer dem Gericht, die Regierung habe die Bedenken des Whistleblowers im Grunde ignoriert. In seinem Antrag auf Klageabweisung wies Pfizer darauf hin, dass die Regierung sich Jacksons Klage nicht angeschlossen hat und dass die FDA-Behörden die Notfallzulassung ihres Produkts nicht zurückgenommen haben, nachdem Jackson Vorwürfe über Betrug und Missbrauch an von Ventavia verwalteten Standorten erhoben hatte. Url

“In der Vereinbarung werden die in der Klage des Beschwerdeführers genannten FDA-Vorschriften und FAR-Bestimmungen nicht erwähnt”, so Pfizer. “Die Vereinbarung macht die Zahlung vielmehr davon abhängig, dass Pfizer ein von der FDA genehmigtes oder zugelassenes Produkt liefert. Der Impfstoff von Pfizer hat diese Bedingung seit Dezember 2020 erfüllt, wie in der Beschwerde anerkannt wird, und der Impfstoff erfüllt diese Bedingung auch heute noch. Das Gericht sollte die ausdrückliche Zertifizierungsforderung des Klägers allein aus diesem Grund zurückweisen.” Url

Der seit letztem Herbst in dem Fall federführende Anwalt Robert Barnes sagte, dass Pfizer mit betrügerischen Zertifizierungen, falschen Angaben gegenüber der Regierung und Lügen über die Sicherheit und Wirksamkeit seines Produkts durchkam, “weil die Regierung mit ihnen unter einer Decke steckte!” Url

Die angebliche Komplizenschaft der Regierung beim Betrug stellt eine Herausforderung für Jacksons Fall dar, weil die Regierung wusste, was vor sich ging und das Produkt trotzdem zugelassen hat. “Ist es also wirklich Betrug, wenn die Regierung ein Mitverschwörer ist?”, fragte er seine Anwaltskollegin Viva Frei in einem kürzlich veröffentlichten Podcast. “Das ist im Wesentlichen die bisherige Verteidigung von Pfizer in diesem Fall”, fügte er hinzu. Url

Laut Barnes sagte der Richter, dass Jacksons Anwaltsteam das Recht hat, über alle Fragen im Zusammenhang mit dem Antrag auf Klageabweisung Auskunft zu erhalten. “Ihr Ziel war es, den Fall loszuwerden und kein einziges Dokument offenlegen zu müssen, damit sie ohne Konsequenzen aus dem Verfahren gehen können”, sagte er. Url

Der Anwalt beschuldigte Pfizer, den Bürgern der Vereinigten Staaten 2 Milliarden Dollar gestohlen zu haben und sagte, Jacksons Klage stehe im Namen des gesamten amerikanischen Volkes. Barnes sagte Frei, Jacksons Klage sei “wahrscheinlich der größte Fall eines Whistleblowers nach dem Gesetz über unberechtigte Forderungen (False Claims Act) in der Geschichte der Vereinigten Staaten”. Url


Autorin: Debra Heine Url

Am 30.05.22 erschienen auf: https://amgreatness.com/2022/05/30/whisteblowers-lawyer-pfizer-got-away-with-vaccine-fraud-because-government-was-co-conspirator/ Url

Übersetzung: Quer gedacht Url

Meinung hierlassen